Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel  [Druckansicht]

 
GALAXIEN
Sternentstehung als Dominoeffekt
von Rainer Kayser
27. Juni 2003

Sternentstehung findet in manchen  Galaxien nicht zufällig statt: Ein internationales Forscherteam konnte nämlich erstmalig in M83 eine Art Dominoeffekt beobachten. Danach wird durch die Geburt von Sternen an einem Ort die Sternentstehung in anderen Bereichen der Galaxie angeregt. 

M83

Die beobachtete Region von M83. Foto: IoA / University of Cambridge / AAO

Die Entstehung neuer Sterne findet in manchen Galaxien nicht zufällig statt, sondern eher wie eine sich fortpflanzende Welle. Diesen "Dominoeffekt" konnte jetzt erstmalig ein Team britischer, australischer und amerikanischer Astronomen bei der Galaxie M83 nachweisen.

Die Forscher um Stuart Ryder vom Anglo-Australian Observatory benutzten dazu einen neuen Detektor am acht Meter großen Gemini-Süd-Teleskop in Chile, das simultan bis zu 500 Spektren aufnehmen kann. Die Beobachtungen zeigen unter anderem, dass explodierende Sterne Energie in bislang ungestörte Gaswolken übertragen und so dort die Entstehung weiterer Sterne auslösen.

"Die Kombination modernster Technik mit einem der leistungsstärksten Teleskope der Welt hat uns sensationelle Beobachtungen ermöglicht", schwärmt Johan Knapen von der University of Hertfordshire, einer der beteiligten Forscher.

Die 15 Millionen Lichtjahre entfernte Galaxie M83 ist eine so genannte "Balkenspirale", sie zeigt also in ihrem Zentralbereich eine balkenförmige Struktur, an der die Spiralarme ansetzen. Seit längerem ist bekannt, dass in der von Staub verhüllten Zentralregion der Galaxie explosionsartig neue Sterne entstehen.

"Mit unserem neuen Gerät, das im infraroten und nicht im sichtbaren Licht beobachtet, konnten wir diesen Staub durchdringen und so die physikalischen Prozesse sichtbar machen, die im Inneren des Galaxienzentrums ablaufen", erläutert Ian Parry vom Institute of Astronomy im britischen Cambridge.

Parry hat die Entwicklung des neuen Multi-Spektrographen CIRPASS geleitet. Anhand der Spektren konnten die Forscher nicht nur die Bewegung, sondern auch das Alter der jungen Sterne im Zentrum von M83 bestimmen. Dabei zeigte sich, dass die Sternentstehung sich wie umfallende Dominosteine in der Galaxie ausbreitet.

Links im WWW
Gemini-Observatory
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2003/06