Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel  [Druckansicht]

 
ISS
US-Verbindungsknoten made in Europe
Redaktion
astronews.com
9. April 2003

Mit dem russischen Modul Zarya und dem amerikanischen Verbindungsknoten Unity begann 1998 der Bau der Internationale Raumstation ISS. Zwei weitere dieser Verbindungsstücke der ISS werden gerade in Europa gefertigt, "Verbindungsknoten Nummer 2" soll im Mai an die NASA ausgeliefert werden. Er wird einmal das amerikanische und das europäische Weltraumlabor miteinander verbinden.

ISS Verbindungsknoten 2
 
ISS Verbindungsknoten 2.
Bild: ESA

Die so genannten Verbindungsknoten sind Bauteile, die die Labor- und Wohnmodule der Internationalen Raumstation miteinander verbinden. Im Endausbau wird die ISS mit drei Verbindungsknoten ausgestattet sein. Der Verbindungsknoten Nr.1 Unity wurde von der amerikanischen Industrie bereits im Auftrag der NASA entwickelt und gebaut und am 4. Dezember 1998 gestartet. Er verbindet das russische Modul Zarya mit dem US-Labormodul Destiny. Die Verbindungsknoten Nr.2 und 3 werden für die NASA in Europa unter Verwendung europäischer Fachkompetenz und Technologie hergestellt.

Der Verbindungsknoten Nr.2 soll das US-Labormodul Destiny mit dem europäischen Labormodul Columbus, dem Zentrifugenaufnahmemodul und dem japanischen Experimentiermodul Kibo verbinden. Er bildet die Aufhängung für die Mehrzweck-Logistikmodule und das japanische Transferfahrzeug H-II und trägt auch den Andockstutzen für die amerikanischen Raumfähren. Er soll die Steuerung und Verteilung der Ressourcen für diese Raumstationselemente sowie Unterstützungsaufgaben für die Mannschaft und Experimente wahrnehmen und einen Stützpunkt für die Bedienung des Roboterarms der Raumstation bilden.

Werbung

Europa baut die Verbindungsknoten Nr. 2 und 3 im Rahmen einer Tauschvereinbarung zwischen der ESA und der NASA, die am 8. Oktober 1997 in Turin unterzeichnet wurde. Dieser Vereinbarung zufolge stellt die ESA der NASA neben den beiden Verbindungsknoten Hochtechnologie-Laborgerät und -dienste bereit; als Gegenleistung wird der amerikanische Raumtransporter das europäische Columbus-Labormodul bei einem Start, der gegenwärtig für Oktober 2004 geplant ist, zur Internationalen Raumstation befördern.

Die ESA hat die italienische Raumfahrtagentur ASI mit der Verantwortung für das Management, die Entwicklung und Fertigung der beiden Verbindungsknoten betraut, die von einem europäischen Industriekonsortium unter der Federführung von Alenia Spazio in Turin gebaut werden. Dies hat es Europa gestattet, die von der italienischen Industrie bei der Entwicklung des Mehrzweck-Logistikmoduls (MPLM) gewonnene Erfahrung und die Synergien zwischen dem MPLM, den Verbindungsknoten Nr.2 und 3 und dem europäischen Columbus-Labormodul zu nutzen, die auf dem von Alenia Spazio für alle diese Aufträge entwickelten Strukturkonzept beruhen.

Der ESA-Direktor für bemannte Raumfahrt, Jörg Feustel-Büechl, bezeichnet es als "sehr erfreulich, dass wir unsere Zusage für den Bau des ersten der beiden ISS-Verbindungsknoten erfüllt haben. Beim Programm für die Internationale Raumstation spielen Tauschvereinbarungen eine wichtige Rolle, weil sie die internationale Zusammenarbeit zwischen den Partnern dieses Vorhabens erleichtern, während der Bau von Raumstationselementen zur wirtschaftlichen Entwicklung und zur Sicherung von Arbeitsplätzen hier in Europa beiträgt."

Die Fertigung des Verbindungsknotens Nr.2 wird gegenwärtig in Turin zum Abschluss gebracht. Nach der Endabnahme wird eine Transportbereitschaftsprüfung durchgeführt, worauf der Verbindungsknoten Nr.2 in einem Airbus-Frachtflugzeug des Typs Beluga zum Kennedy Space Center in Florida befördert wird. Nach der anschließenden Inspektion wird die ASI den Verbindungsknoten Nr.2 förmlich der ESA übergeben. Mit der Weitergabe durch die ESA an die NASA geht dieses ISS-Bauteil in das Eigentum des amerikanischen Partners über.

siehe auch
ISS - die astronews.com Berichterstattung über die Internationale Raumstation
Astrolinks: ISS
Links im WWW
ESA
NASA Human Spaceflight - ISS
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2003/04