Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel  [Druckansicht]

 
HUBBLE HERITAGE
Junge Sterne im Zentrum von NGC 1705
von Stefan Deiters
astronews.com
7. März 2003

Eine Vielzahl von strahlend hellen, jungen Sternen im Zentrum der Zwerggalaxie NGC 1705 zeigt das März-Bild des Hubble Heritage Teams. Die Astronomen hoffen, dass die 17 Millionen Lichtjahre entfernte Galaxie ihnen einiges über die Entwicklung von Galaxien im Universum verrät.

NGC 1705

Hubbles Blick auf die irreguläre Zwerggalaxie NGC 1705. Foto: NASA und das Hubble Heritage Team (STScI/AURA) [Großansicht]

NGC 1705 ist 17 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt und nur das scharfe Auge des Hubble-Weltraumteleskops macht es möglich, dass man in dieser Entfernung noch einzelne Sterne ausmachen kann. Und gerade dies ist im Falle der irregulären Zwerggalaxie interessant: Für die Astronomen ist NGC 1705 ein faszinierendes Laboratorium, um Untersuchungen über die Sternentstehungs-Geschichte zu machen. Junge blaue heiße Sterne finden sich hier konzentriert zum Zentrum der Galaxie hin, die röteren, kälteren und älteren Sterne sind weiter über die Galaxie verteilt.

In NGC 1705 haben sich während ihrer gesamten Existenz neue Sterne gebildet, vor etwa 26 bis 31 Millionen Jahren aber, so sind sich die Astronomen sicher, hat es eine besonders heftige Phase von Sternentstehung gegeben, einen so genannten Starburst. Dieser ist für die Vielzahl von jungen Sternen rund um das Zentrum von NGC 1705 verantwortlich und auch für den gewaltigen Sternhaufen im Zentrum der Galaxie.

NGC 1705 wird als irreguläre Zwerggalaxie bezeichnet, weil sie zum einen relativ klein ist und zum anderen keinerlei regelmäßige Form aufweist. Manche Astronomen vermuten, dass Zwerggalaxien zu den ersten Systemen gehörten, die sich im frühen Universum bildeten und somit die Bausteine für größere elliptische oder Spiralgalaxien darstellen, die durch Verschmelzung von Zwerggalaxien entstanden sein könnten. Zwerggalaxien in unserer Nachbarschaft wären somit schlicht Überbleibsel von diesem Verschmelzungsprozessen. Sie ähneln in mancherlei Hinsicht recht jungen Galaxien, die man in weiter Ferne beobachten kann, liegen aber in einer Entfernung, die ein Studium recht leicht macht.

Werbung

Die Wissenschaftler glauben, dass die Zwerggalaxien erst einen sehr geringen Teil ihres Gasreservoirs in Sterne umgewandelt haben. Deutlich wird dies unter anderem durch den Anteil an schweren Elementen in den Sternen von Zwerggalaxien: Dieser ist, etwa im Vergleich zur Sonne, relativ gering - ein Anzeichen dafür, dass es in der Galaxie erst wenige Sternengeneration gegeben hat. Die momentan beobachtete Sternentstehung ist allerdings sehr heftig - viele neue Sterne entstehen in recht kurzer Zeit. Das macht die Zwerggalaxien zu einem idealen Analogon von jungen Galaxien im frühen Universum, wo die Bedingungen ähnlich gewesen sein müssen. Ein Studium von Zwerggalaxien kann somit auch einiges über die Entstehung und Entwicklung der ersten Galaxien verraten.

NGC 1705 scheint selbst ein Fossil aus der Frühzeit des Universums zu sein: Die Astronomen glauben, dass die Zwerggalaxie bis zu 13,5 Milliarden Jahre alt sein kann. Ähnliche Werte fanden die Forscher auch für andere von Hubble beobachtete Zwerggalaxien. Die hier gezeigte Aufnahme wurde aus Beobachtungen im März 1999 und im November 2000 gewonnen, die im ultravioletten, blauen, infraroten sowie im sichtbaren Bereich des Lichts gemacht wurden.

Links im WWW
Pressemitteilung des STScI mit Bildern und weiteren Informationen
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2003/03