Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel  [Druckansicht]

 
HUBBLE HERITAGE
Zwei Blasen und ein heißer Stern
von Stefan Deiters
astronews.com
6. Dezember 2002

Das Dezember-Bild des Hubble Heritage-Projekts blickt einmal wieder in die Große Magellansche Wolke: Dort liegt der Reflexionsnebel N30B. Astronomen machten sich dessen Eigenschaften zu Nutze, um mehr über den hellen Stern Henize S22 zu erfahren, der auch auf dem Bild zu sehen ist.

N30B

Hubble-Aufnahme Reflexionsnebels N30B. Foto:  NASA und das Hubble Heritage Team [Großansicht]

Reflexionsnebeln sind Objekte, die im wesentlichen aus Staub bestehen, der das Licht von einem nahen Stern diffus reflektiert. Die beiden Blasen, die Hubble beobachtet hat, tragen die Bezeichnung N30B und sind ein solcher Reflexionsnebel. Sie liegen innerhalb des größeren Nebel DEM L 106, dessen Filamente sich durch das gesamte Bild erstrecken. Dieser Nebel liegt in der Großen Magellanschen Wolke, einer Satellitengalaxie unserer Milchstraße, die rund 160.000 Lichtjahre von uns entfernt ist.

Bei dem hellen Stern am oberen Bildrand handelt es sich um Henize S22. Er bringt die gesamte Region zum Leuchten. Zwischen Henize S22 und N30B liegen nur 25 Lichtjahre. Aus dem Nebel heraus betrachtet würde dieser Stern etwa 250 Mal heller erscheinen als die Venus an unserem Himmel.

Ein Astronomenteam hat sich den Reflexionsnebel N30B zu Nutze gemacht, um den Stern Henize S22 genauer zu untersuchen: Indem sie Spektren an verschiedenen Punkten des Nebels aufnehmen, erhalten sie quasi Spektren von Henize S22 aus verschiedenen Blickwinkeln. Interessanterweise stellten die Forscher dabei fest, dass sich die Spektren mit dem Blickwinkel verändern. Sie deuten dies als einen Hinweis darauf, das Henize S22 von einer flachen Scheibe umgeben ist.

Werbung

Der DEM-Katalog, aus dem sich der Name des größeren Nebels erklärt, stammt aus den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts. Er enthält Objekte aus der Großen und der Kleinen Magellanschen Wolke und geht auf die Astronomen Davies, Elliot und Meaburn zurück. N30B wurde rund 20 Jahre früher vom Astronomen Henize entdeckt, der später Astronaut bei der NASA wurde.

Das Bild basiert auf Daten, die mit Hubbles Wide Field Planetary Camera 2 im Jahr 1998 und speziell für das Heritage-Projekt Ende des letzten Jahres gemacht wurde.

Links im WWW
Original Fotos und Pressemitteilung des STScI
die aktuellsten HST Bilder, Übersicht des Space Telescope Science Instituts
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2002/12