Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Forschung : Artikel  [Druckansicht]

 
EXTRASOLARE PLANETEN
Hubble "wiegt" ferne Welt
von Rainer Kayser
5. Dezember 2002

Mit Hilfe des Weltraumteleskops Hubble gelang es amerikanischen Forschern erstmalig die Masse eines Planeten um eine ferne Sonne genauer zu bestimmen. Sie ermittelten, dass der Planet um den Stern Gliese 876 die 1,89 bis 2,4fache Masse des Jupiter hat. Bislang gab es lediglich eine untere Grenze für die Masse des Planeten. 

Gliese 876

So stellt sich ein Künstler das System um Gliese 876 vor. Bild: NASA / G. Bacon

Amerikanischen Astronomen ist es gelungen, die Masse eines extrasolaren Planeten mit bislang unerreichter Genauigkeit zu bestimmen. Mit Hilfe spezieller Sensoren des Weltraumteleskops Hubble konnten die Forscher erstmalig winzige Positionsänderungen des Zentralsterns des Planeten Gliese 876b messen. Daraus ermittelten die Wissenschaftler um George Benedict and Barbara McArthur von der University of Texas in Austin für den Planeten eine Masse von 1,89 bis 2,4 Jupitermassen. Bislang konnte für Gliese 876b lediglich eine untere Massengrenze von 1,9 Jupitermassen angegeben werden. Die Astronomen veröffentlichen ihre Ergebnisse am 20. Dezember im Fachblatt Astrophysical Journal Letters.

In den vergangenen Jahren haben "Planetenjäger" über 100 Exoplaneten, also Planeten bei anderen Sternen, aufgespürt. Die fernen Welten sind selbst im größten Teleskop nicht sichtbar und lassen sich nur indirekt durch ihre Schwerkraftwirkung nachweisen. Der Planet zerrt an seinem Zentralgestirn und versetzt diesen so in eine leichte Torkelbewegung. Diese Bewegung können die Astronomen dann über den Dopplereffekt nachweisen: Ähnlich wie das Martinshorn eines Feuerwehrfahrzeugs seine Tonhöhe ändert, wenn es auf uns zu oder von uns weg fährt, ändert sich die Wellenlänge der Sternstrahlung durch
dessen Bewegung.

Werbung

Das Problem: Über den Dopplereffekt lässt sich nur die Radialgeschwindigkeit des Sterns messen, also seine Bewegung auf uns zu oder von uns weg. Die seitliche Bewegung des Sterns bleibt unbekannt, deshalb lässt sich die genaue Bahn des Planeten nicht bestimmen - und damit auch nicht seine Masse. Benedict und seinen Kollegen gelang es nun erstmalig, auch die seitliche Bewegung des Zentralsterns eines Exoplaneten zu beobachten. Zwei Jahre lang beobachteten die Forscher dazu den 15 Lichtjahre entfernten Stern Gliese 876 mit den ultragenauen Navigations-Sensoren des Hubble-Teleskops.

"Wie sich zeigte, schauen wir fast genau auf die Kante der Umlaufbahn des Planeten", erklärt Barbara McArthur. Die Forscher wollen das Verfahren nun auch bei anderen Sternen anwenden. "Allerdings sind die meisten Sterne dafür zu weit entfernt", so George Benedict. Bei diesen Sternen lassen sich die Massen der Planeten erst mit neuen Instrumenten wie der geplanten Space Interferometry Mission messen.

Links im WWW
Original Fotos und Pressemitteilung des STScI
die aktuellsten HST Bilder, Übersicht des Space Telescope Science Instituts
siehe auch
Ferne Welten - Auf der Suche nach extrasolaren Planeten und außerirdischem Leben 
AstroLinks: Extrasolare Planeten
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2002/12