Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel  [Druckansicht]

 
VLT
Abendstimmung am Taruntius-Krater

von Stefan Deiters
astronews.com
12. August 2002

33 Jahre nach der ersten Mondlandung gehen nun auch Astronomen des Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternware von Chile aus auf dem Mond spazieren: Die ESO veröffentlichte jetzt eine der wohl detailliertesten Aufnahmen unseres Trabanten, die je von der Erde aus gemacht wurde. Sie zeigt eine Region am Taruntius-Krater am späten Nachmittag.

VLT-Bild vom Mond

Aufnahme einer Region am Rande des Taruntius-Kraters auf dem Mond, die mit dem VLT-Teleskop Yepun und einer Kamera mit adaptiver Optik gemacht wurde.
Foto: ESO [Großansicht]

Das Bild entstand mit Hilfe der adaptiven Optik-Kamera NAOS-CONICA, die am VLT-Teleskop Yepun angebracht ist. Die Region, die zu sehen ist, liegt rund 700 Kilometer von der Landestelle von Apollo XI entfernt und befindet sich etwas nördlich des Mondäquators zwischen dem Mare Tranquillitatis und dem Mare Foecunditatis. Der Bildausschnitt hat - unter Berücksichtigung des Blickwinkels - eine Größe von rund 60 mal 45 Kilometer und zeigt neben einer ganzen Reihe kleinerer Krater den Krater Cameron, der einen Durchmesser von zehn Kilometern hat.

Die ganze Region liegt am Rande eines weitaus größeren, schon stark erodierten Kraters namens Taruntius mit einem Durchmesser von 56 Kilometern. Oben rechts im Bild und in der unteren linken Hälfte sind noch einige Wälle zu sehen, die zum Krater gehören. Das Zentrum von Taruntius liegt in der Nähe des unteren rechten Randes des Bildes.

Das Bild hat eine Detailtreue von 0,07 Bogensekunden, was auf die Mondoberfläche bezogen etwa 130 Metern wären. Damit entspricht es in etwa dem, was ein Astronaut aus einem Raumschiff in rund 400 Kilometer Höhe über dem Mond mit bloßem Auge erkennen könnte. Dass die Krater alle oval erscheinen, hängt übrigens mit dem Blickwinkel zusammen, den das VLT zur beobachteten Region hatte. Von Ost nach West durchzieht den Bereich der Aufnahme ein Tal, das den Namen Rimae Taruntius trägt. Es hat eine Breite von ungefähr 600 Metern, die Tiefe ist nicht abzuschätzen, da der Boden des Tals im Schatten liegt.

Werbung

Das detaillierte Mondfoto ist ein Nebenprodukt einer Testreihe, mit der die neue NAOS-CONICA Adaptive Optik am 8,2 Meter-ESO-Teleskop Yepun getestet werden soll. Normalerweise korrigiert das Instrument Luftunruhen dadurch, dass es während der Beobachtungen einen Referenzstern anvisiert und dann die dort gemessenen Luftunruhen herausrechnet. Mit dem Mondbild wollten die Astronomen nun auch einmal die Fähigkeiten bei der Beobachtung eines ausgedehnteren Objektes testen. Trotz erheblicher Luftunruhen über dem Gipfel des Paranal lieferte NAOS-CONICA ein brillantes Bild.  

Links im WWW
Original Pressemitteilung der ESO
Europäische Südsternwarte
In sozialen Netzwerken empfehlen
   
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2002/08