Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Forschung : Artikel  [Druckansicht]

 
EXTRASOLARE PLANETEN
Milliarden unentdeckte Erden?
von Rainer Kayser
12. April 2002

Bislang hat noch kein Astronom eine zweite Erde aufgespürt, doch nach Ansicht zweier britischer Forscher dürfte sich die Suche lohnen. Ihre Modelle, die sie jetzt auf einer Fachtagung in Bristol präsentierten , sagen mindestens eine Milliarden erdähnlicher Planeten voraus. Als erstes Ziel für die Suche schlagen sie das System 47 Ursa Majoris vor.

47 Ursa Majoris

Das 47 Ursa Majoris System. Darstellung:
Kirk Woellert/NSF

In unserer Galaxis gibt es Milliarden erdähnlicher Planeten. Das behauptet zumindest der britische Astrophysiker Barrie Jones von der Open University in Milton Keynes. Auf einer Fachtagung in Bristol präsentierte der Forscher neue Ergebnisse von Computersimulationen, aus denen er und sein Kollege Nick Sleep die Häufigkeit erdähnlicher Planeten in der Milchstraße abgeleitet hat. "Obwohl wir noch nicht die Möglichkeit haben, Planeten wie unsere Erde zu entdecken, können wir doch theoretisch voraussagen, welche Planetensysteme bei anderen Sternen wahrscheinlich einen erdähnlichen Planeten besitzen", erläutert Jones.

Jones und Sleep haben in ihren Computermodellen erdähnliche Planeten in die wohltemperierten, also "bewohnbaren" Zonen der bekannten Planetensysteme bei anderen Sternen eingefügt. In dieser so genannten Ökosphäre kann Wasser in flüssiger Form existieren, Grundvoraussetzung für die Entstehung von Leben.

Werbung

Die beiden Forscher beobachteten dann, ob in dem Modell die Bahnen der erdähnlichen Planeten über Jahrmillionen hinweg stabil blieben. Wenn stabile Umlaufbahnen in der Ökosphäre möglich sind, dann ist es, so Jones und Sleep, auch wahrscheinlich, dass dort ein erdähnlicher Planet existiert.

Das unserem Sonnensystem - bislang - am meisten ähnelnde System ist das bei dem nur 46 Lichtjahre entfernten Stern 47 Ursa Majoris im Sternbild des Großen Bären. Der Stern ist etwas heißer als die Sonne, entsprechend liegt seine Ökosphäre etwas weiter außen. In dem System gibt es zwei große, unserem Jupiter ähnelnde Planeten, die sich näher an ihrem Stern befinden als die Riesenplaneten im Sonnensystem. Trotzdem, so zeigen die Simulationen von Jones und Sleep, sind in der Ökosphäre von 47 Ursa Majoris stabile Umlaufbahnen möglich. "Das ist sicherlich ein System, in dem sich die Suche nach erdähnlichen Planeten und Leben lohnt", meint Jones.

siehe auch
Extrasolare Planeten: Zweiter Planet um 47 Ursae Majoris entdeckt - 16. August 2001
Ferne Welten - Auf der Suche nach extrasolaren Planeten und außerirdischem Leben 
AstroLinks: Extrasolare Planeten
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2002/04