Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel  [Druckansicht]

TERRASAR
Deutscher Erderkundungs-Satellit beschlossen
Redaktion
astronews.com
11. April 2002

Mit dem neuen Satelliten TerraSAR sichert sich Deutschland einen weltweiten Spitzenplatz in der Erderkundung. Der Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Uwe Thomas, sagte anlässlich der Vertragsunterzeichnung für das nationale Projekt TerraSAR am Mittwoch in Bonn: "Die langjährigen hohen Leistungen der Radartechnologie bei Satelliten haben Deutschland international hohe Anerkennung gebracht."

Der 130 Millionen Euro teure Satellit wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dem Raumfahrtunternehmen Astrium getragen. Das DLR wird mit diesem Satelliten umfangreiche wissenschaftliche Daten zur Erdbeobachtung erhalten, die es der Wissenschaft zur Verfügung stellt. Astrium verwertet die Daten kommerziell. Das BMBF finanziert 102,3 Millionen Euro der Entwicklungskosten, Astrium trägt die übrigen 27,7 Millionen Euro. TerraSAR soll Mitte 2005 mit einer russischen Trägerrakete starten und fünf Jahre in einer etwa 500 Kilometer hohen Umlaufbahn um die Erde kreisen.

Thomas bezeichnete das Projekt als "vorläufigen Höhepunkt einer langjährigen Arbeit in Deutschland zur Radartechnologie". Die NASA habe diese Leistungen bereits bei der Shuttle-Radar-Topologie-Mission Anfang 2000 anerkannt. Dabei wurde mit deutscher Technologie die Höhenstruktur der Erde in einer bis dahin nicht gekannten Genauigkeit aufgenommen.

Werbung

TerraSAR wird die Erde bei Tag und bei Nacht mit Radarstrahlen abtasten. Auch durch dichte Wolkendecken kann er mühelos Objekte erkennen, die kleiner als einen Meter groß sind. Die Unabhängigkeit von Tageslicht und Wetter macht TerraSAR besonders für den Katastropheneinsatz interessant. Eines der wichtigen Einsatzgebiete wird zum Beispiel bei Unwettern mit Hochwasser gesehen. Mit seinen kurzen Wiederkehrzeiten und seiner topologischen Genauigkeit kann er Flutwellen vorhersagen und Hinweise geben, wie für kommende Jahre vorgesorgt werden kann.

"TerraSAR wird, um nur einige Beispiele zu geben, für den Umweltschutz, für die Regionalentwicklung und für Küstenschutz neue Maßstäbe setzen", sagte Thomas. Er erwarte "Daten von einer so hervorragenden Qualität, dass sie von wesentlicher kommerzieller Bedeutung sein können". Auch kleine und mittlere Unternehmen könnten ihre Chancen bei der Auswertung der Daten nutzen. "Die Raumfahrt ist von großer wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Bedeutung. Sie wächst aber auch in neue Märkte hinein, eine Entwicklung die wir systematisch fördern", sagte Thomas.

Links im WWW
DLR, Homepage des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt
Bundesministerium für Bildung und Forschung
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2002/04