Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel

 
VLT
Faszinierende Bilder vom Pferdekopf-Nebel
von Stefan Deiters
astronews.com
28. Januar 2002

Jetzt beginnt man auch aus den Archiven des Very Large Telescope der ESO neue faszinierende Bilder zu gewinnen: Aus Beobachtungsmaterial vom Februar 2000 erstellten die Astronomen ein neues detailreiches Bild des berühmten Pferdekopf-Nebels im Sternbild Orion.

Pferdekopf-Nebel
VLT-Aufnahme des Pferdekopf-Nebels. Foto: ESO [Großansicht]

Offiziell heißt der Pferdekopf-Nebel Barnard 33, ist ein südlicher Ausläufer der dichten Staubwolke Lynds 1630 und liegt in der HII-Region IC 434 im Orion-Nebel in rund 1.400 Lichtjahren Entfernung. Das hier gezeigte Bild entstand mit Hilfe des FORS2-Instrumentes an der zweiten VLT-Teleskopeinheit Kueyen, einige Monate nach den ersten Aufnahmen, dem First Light, mit diesem Teleskop. Seitdem "lagerten" die Daten im Archiv des VLT und das jetzt veröffentlichte Foto zeigt eindrucksvoll, welche Schätze sich dort noch finden lassen.

Der große Bereich, den die FORS2-Kamera abdecken kann, macht sie zum idealen Instrument für das Studium dieses recht ausgedehnten Nebels. Wichtige Informationen finden die Astronomen durch die Farben in dem Bild: Drei sind dabei besonders deutlich: Rot für die Emission von Wasserstoff, braun für den Staub im Vordergrund und bläulich-grün für das gestreute Licht von Sternen.

Werbung

Diese bläulich-grünen Bereich des Pferdekopf-Nebels stehen für Regionen, die von  dem Licht der hellen Sterne in diesem Sternentstehungsgebiet erreicht werden und einen Teil davon in Richtung des Beobachters lenken. Man hat es hier also quasi mit Bergen aus Staub zu tun. Die Mähne des Pferdekopfs ist ein Bereich, in dem es weniger Staub in der Sichtlinie gibt und die Hintergrundstrahlung von ionisierten Wasserstoffatomen durch den Staub im Vordergrund gesehen werden kann.

Der Pferdekopf-Nebel ist dauernden Veränderungen unterworfen. Die Strahlung aus der Sternentstehungsregion nagt fortwährend an der Staubwolke und erhitzt und ionisiert das Gas. In einigen tausend Jahren dürfte vermutlich kaum etwas von einem Pferdekopf mehr übrig sein. Die HII-Region im oberen Bereich des Bildes wird von der Strahlung des hellen Sterns Sigma Orionis ionisiert, der gerade unterhalb des südlichsten Sterns des Gürtels des Orions liegt. Diese Region ist auch als "Schwert des Orion" bekannt.

siehe auch
Hubble: Ein Pferdekopf zum Geburtstag - 25. April 2001
Links im WWW
ESO, Europäische Südsternwarte
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2002/01