Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel

 
MARS
Forschungsprogramm für übernächste NASA-Marsmission

von Dominik Hezel
für astronews.com
13. November 2001

Kaum ist die Sonde 2001 Mars Odyssey beim roten Planeten angekommen, macht man bei der NASA schon konkrete Pläne für die übernächste Mars-Mission: 2005 soll der Mars Reconnaissance Orbiter weiter nach Spuren von Wasser suchen und Fotos vom Mars machen, auf denen Objekte von der Größe eines Wasserballs erkennbar sind.

Mars Reconnaissance Orbiter
Der Mars Reconnaissance Orbiter. Bild: NASA/JPL

Die NASA verfolgt ihr Marsprogramm konsequent weiter. Vor wenigen Tagen, am 9. November, veröffentliche sie die Liste der zehn wissenschaftlichen Untersuchungen, die für den 2005 Mars Reconnaissance Orbiter oder kurz MRO ("Mars Erkundungs Orbiter") ausgewählt wurden. Die Hauptaufgaben der Sonde wird es sein, mit insgesamt sechs Instrumenten den Planeten intensiv nach Wasser abzusuchen, eine mineralogische Karte seiner Oberfläche zu erstellen und hoch aufgelöste Bilder aufzunehmen, die es ermöglichen, Landeplätze für zukünftige Missionen auszuwählen. Dr. Edward Weiler von der NASA und zuständig für die Auswahl der Experimente auf dem MRO, hält mit der geplanten Sonde eisern am klaren Fernziel einer bemannten Mission des Marsprogramms der NASA fest: "Der MRO wird es erlauben, mit einer neuen Generation von Erkundungsinstrumenten, die erfolgversprechendsten Plätze für eine Proben-Rückhol-Mission zu finden und letztlich auch für eine bemannte Expedition."

Um dieses Ziel zu erreichen, werden insbesondere zwei Instrumente an Bord der Sonde im Mittelpunkt stehen: HiRISE, eine hoch auflösende Kamera, die Stereo-Farbaufnahmen ermöglicht, auf denen noch Details von der Größe eines Wasserballs zu erkennen sind. Damit wird HiRISE Bilder liefern, die sechs mal höher aufgelöst sind als alle bisherigen Marsbilder. Die Wissenschaftler erhoffen sich von den HiRISE-Bildern Auskunft über Oberflächenprozesse, die in Bezug zu irgendwelchen Wasseraktivitäten auf dem Mars stehen. Das zweite Schwerpunktexperiment CRISM ist ein hochauflösendes Spektrometer und dient der mineralogischen Kartierung der Marsoberfläche. CRISM arbeitet im Wellenlängenbereich zwischen 0,4 und 4,0 Mikrometern und erkennt Details von etwa der Größe eines Fußballfeldes. Mit CRISM soll es auch möglich sein, Hinweise auf Wasser zu finden.

Ein Teil der anderen Forschungsprojekte, die mit Hilfe der MRO verwirklicht werden sollen, nutzt Möglichkeiten, die sich aus der Sonde selbst beziehungsweise deren Antriebssystem ergeben. Dazu gehört beispielsweise die Auswertung der Bahn von MRO um den Mars, die Rückschlüsse auf das Mars-Gravitationsfeld zulässt. Ein anderer Teil der Experimente werden sich schon zum zweiten Mal auf den Weg zum Mars machen: Sie waren ursprünglich auf dem Mars Climate Orbiter installiert, der beim Anflug auf den roten Planeten verloren ging. Mit diesen Experimenten wollen die Forscher etwas über das vergangene und aktuelle Marsklima lernen.

siehe auch
Mission Mars - Die Erforschung des roten Planeten
AstroLinks: Mars
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2001/11