Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel

 
CHANDRA
Jets, Röntgenquellen und ein Schwarzes Loch
von Stefan Deiters
astronews.com
8. August 2001

Die nahe elliptische Galaxie Centaurus A gehörte mit zu den ersten Objekten, die das US-Röntgenteleskop Chandra ins Visier genommen hat. Eine neuere Aufnahme zeigt das Zentrum von Centaurus A mit dem aktiven Galaxienkern, hinter dem Astronomen ein supermassereiches Schwarzes Loch vermuten. Außerdem zu sehen: ein Jet und viele punktförmige Röntgenquellen.

Centaurus A
Chandras Blick auf das Zentrum von Centaurus A. Foto: NASA, SAO, R. Kraft et al.
 Großansicht 
Neben den deutlich sichtbaren hellen punktförmigen Quellen von Röntgenstrahlung ist zusätzlich zu erkennen, dass alle Objekte von einer diffusen Röntgenstrahlung umgeben sind, die durch ein mehrere Millionen Grad heißes Gas erzeugt wird, das in der Galaxie zu finden ist. Eine Gruppe von Astronomen um Ralph Kraft vom Smithsonian Astrophysical Observatory  hat inzwischen damit begonnen, jede der verschiedenen Röntgenquellen in Centaurus A zu untersuchen. Die Galaxie, die rund acht Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt liegt, wurde erstmals im September 1999 von Chandra beobachtet (astronews.com berichtete). Durch das exzellente Auflösungsvermögen des Röntgenteleskops ist es erstmals möglich, jede der unterschiedlichen Komponenten der Röntgenstrahlung im Detail zu studieren.

Bei der Beobachtung von Centaurus A entdeckten die Forscher insgesamt 200 punktförmige Röntgenquellen, die sich alle um das Zentrum der Galaxie gruppieren. Die Astronomen vermuten, dass es sich hierbei um Röntgendoppelsterne handelt, bei denen ein Neutronenstern oder ein Schwarzes Loch von einem nahe Begleitstern Material absaugt. Bei einigen der Quellen könnte es sich allerdings auch um Überreste von Supernova-Explosionen handeln oder um entfernte Hintergrundgalaxien. Überraschenderweise hat sich mittlerweile herausgestellt, dass sich die Population von Röntgendoppelsternen von Galaxie zu Galaxie deutlich unterscheiden kann, auch wenn die Galaxien an sich recht ähnlich aussehen. Der Grund dafür ist bislang nicht bekannt. Es könnte aber mit einer unterschiedlichen Geschichte der Sternentstehung in den Galaxien zu tun haben oder sich aber durch den Mechanismus erklären, der für die Entstehung solcher Röntgendoppelsterne verantwortlich ist.

Überrascht hat die Astronomen auch der Jet, also der gebündelte Strahl aus heißem Gas, der aus dem Zentrum der Galaxie ins All schießt. Es hat sich nämlich gezeigt, dass sich die Struktur des Jets im Röntgenbereich deutlich von der im Radiobereich unterscheidet und die Röntgenstruktur viel ungleichmäßiger ist als ursprünglich angenommen. Dies lässt die Forscher mittlerweile daran zweifeln, ob ihre einfachen Modelle über die Ausbreitung der Jets richtig sind.

Links im WWW
Chandra X-ray Observatory
siehe auch
Centaurus A: Hinweis auf gewaltige Kollision - 27. Oktober 1999
Centaurus A: Dem Schwarzen Loch auf der Spur - 9. März 2001
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2001/08