Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel

 
MARS
Globale Klimaänderung in Echtzeit

von Stefan Deiters
astronews.com
19. Juli 2001

Immer schwerere Stürme zu ungewöhnlichen Jahreszeiten lassen mittlerweile auch die letzten Zweifler verstummen, die bislang bestritten, dass sich das Klima auf der Erde durch die Erwärmung der Atmosphäre ändert. Auf dem Mars kann man die Vorgänge derzeit in Zeitraffer beobachten. Ursache ist ein gewaltiger Sandsturm (astronews.com berichtete).

Mars
Dieses Bild des Thermal Emission Spectrometers verdeutlicht die Ausmaße des Sandsturms am 16. Juli: Je röter die Farbe desto mehr Staub. Foto: JPL/NASA, Universität von Arizona

Innerhalb nur eines Monats hat sich nach Messungen mit dem Thermal Emission Spectrometer an Bord der Sonde Mars Global Surveyor  die globale Temperatur der Atmosphäre um rund 30 Grad Celsius erhöht. Grund ist ein gewaltiger Sandsturm, der sich im Juni auf dem roten Planeten ausgebreitet hatte (astronews.com berichtete). Mittlerweile hat der Sandsturm fast den gesamten Mars eingehüllt.

"Es hat alles als Sandsturm auf der südlichen Hemisphäre des Mars begonnen", erläutert Philip Christensen von der Universität von Arizona. "Durch den Sandsturm hat sich die Atmosphäre lokal aufgeheizt, wodurch Winde entstanden sind, die auch Staub in anderen Bereichen in die Atmosphäre gewirbelt haben. Gegen Ende der ersten Juliwoche war fast der gesamte Planet eingehüllt und die globale Temperatur der Atmosphäre um rund 30 Grad angestiegen."

Kurioserweise dürfte die Erwärmung des Mars in naher Zukunft zu einer Kälteperiode führen: "Am Ende wird der ganze Planet verhüllt sein, wodurch sich die Oberfläche des Mars signifikant abkühlt", so Christensen. "Dadurch wird sich das ganze Wettergeschehen beruhigen. Es ist ähnlich dem Phänomen, das man für einen nuklearen Winter vorausgesagt hat." Diese Szenario für die Folgen eines Atomkriegs war in den 70er Jahren unter anderem vom Astronomen Carl Sagan entwickelt worden, nachdem man damals die Folgen eines ähnlichen Sturms auf dem Mars verfolgt hatte.

"Die Marsatmosphäre ist viel einfacher als die der Erde, da sie viel dünner ist und ihr der große Anteil von Wasser fehlt, den wir in der Erdatmosphäre haben", erklärt Christensen. "Trotzdem ist die Marsatmosphäre ein interessantes Modell, wie es zu globalen Klimaänderungen kommen kann und das viel schnellen, als auf der Erde. Allerdings könnte es auch bei uns eine sehr plötzliche Änderungen geben."

Links im WWW
Mars Global Surveyor, Projekthomepage am JPL
Thermal Emission Spectrometer, Projekthomepage an der Universität von Arizona
siehe auch
Mars: Gewaltiger Sandsturm auf dem Mars - 11. Juli 2001
Mission Mars - Die Erforschung des roten Planeten
AstroLinks: Mars
In sozialen Netzwerken empfehlen
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2001/07