Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel

 
MARS
Gewaltiger Sandsturm auf dem Mars

von Stefan Deiters
astronews.com
11. Juli 2001

Das Team der NASA-Sonde Mars Global Surveyor wird gerade Zeuge des gewaltigsten Sandsturms auf dem roten Planeten seit Ankunft der Sonde 1997: Zur Zeit bedeckt der Sturm fast die Hälfte des Mars. Aktuelle Sturmbilder veröffentlicht das Team des Thermal Emission Spectrometers regelmäßig im Internet.

Sandsturm auf dem Mars
Dieses Bild des Thermal Emission Spectrometers verdeutlicht die Ausmaße des Sandsturms: Je röter die Farbe desto mehr Staub. Foto: JPL/NASA, Universität von Arizona

"Das ist der bei weitem größte Sandsturm, den wir seit Beginn der Mission gesehen haben", urteilt Dr. Philip Christensen von der Universität von Arizona, der für das Thermal Emission Spectrometer verantwortlich ist. Mit diesem Instrument beobachten die Forscher die Marsatmosphäre seit März 1999. "Wir glauben, dass der Sturm noch größer wird und vielleicht ein globaler Sandsturm werden könnte, wie sie während der Mariner 9 und der Viking Mission in den 70er Jahren beobachtet wurden."

Durch die täglichen Beobachtungen mit dem Spektrometer erhalten die Forschern detaillierte Daten über die Temperatur und den Staubgehalt der Atmosphäre. Zum ersten Mal bemerkten sie den Sturm Mitte Juni als sie einen staubigen Bereich in der Atmosphäre über der Südhalbkugel entdeckten. Eineinhalb Wochen später war der Sturm dramatisch an Größe und Aktivität gewachsen. Inzwischen hat sich der Sturm bis auf die Nordhalbkugel ausgedehnt und überdeckt fast die Hälfte des Planeten.

Die Forscher werden den Sandsturm weiterhin beobachten, um so ihre Theorien über das Auftreten und die Entwicklung dieser Wetterphänomene zu überprüfen. Auf die Ankunft der NASA-Sonde 2001 Mars Odyssey im Oktober sollte das Sturmgebiet nach Christensens Angaben keinen  Einfluss haben. Zwar soll die Sonde mehrfach durch die obere Atmosphäre fliegen, um so ihren Orbit um den Planeten anzupassen, doch wird das Global Surveyor Team stündlich die Atmosphäre beobachten: "So können wir dem Odyssey-Team die Daten liefern, die sie benötigen, um sicher durch die Marsatmosphäre zu fliegen."

Links im WWW
Mars Global Surveyor, Projekthomepage am JPL
Thermal Emission Spectrometer, Projekthomepage an der Universität von Arizona
siehe auch
Mission Mars - Die Erforschung des roten Planeten
AstroLinks: Mars
In sozialen Netzwerken empfehlen
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2001/07