Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel

 
PIONEER 10
NASA hat wieder Kontakt
von Stefan Deiters
astronews.com
3. Mai 2001

Fast ein Jahr herrschte Funkstille - seit dem Wochenende hat die amerikanische Weltraumbehörde NASA wieder Kontakt zur alten Sonde Pioneer 10, die mittlerweile unser Sonnensystem verlassen hat und in über 11 Milliarden Kilometer Entfernung anderer Welten entgegensteuert. Pioneer 10 wurde am 2. März 1972 gestartet. 

Pioneer 10
Pioneer 10. Darstellung NASA

Der Kontakt zum Weltraumveteranen gelang am vergangenen Samstag gegen 19.27 Uhr MESZ mit Hilfe eines Radioteleskops in Spanien. Die Wissenschaftler waren dabei neue Möglichkeiten zur Kommunikation für zukünftige Weltraummissionen zu testen. Den letzten Kontakt zu Pioneer 10 gab es im August 2000. Seitdem hatte es Befürchtungen gegeben, dass die alte Sonde nun endgültig verstummt ist.

Entsprechend groß war die Freude bei der NASA als man wieder von dem alten Bekannten hörte: "Pioneer 10 lebt weiter", meinte Pioneer 10 Projektmanager Dr. Larry Lasher vom NASA Ames Research Center in Kalifornien. "Die Tatsache, dass wir weiterhin mit diesem Raumschiff in Kontakt treten können ist fantastisch. Wir sind überglücklich." Dem jetzigen Kontakt waren zahlreiche erfolglose Versuche vorausgegangen: "Seit dem Sommer haben wir ohne Ergebnis nach dem Signal von Pioneer 10 gelauscht", erläutert Lasher. "Und dann kamen wir zu der Überzeugung, dass wenn die Sonde nicht mit uns reden will, wir mit der Sonde reden müssen." Und so sandten die Forscher ein Signal ins All, was Pioneer 10 empfangen und schließlich mit dem in Spanien aufgefangenen Signal beantwortet hat. 

Pioneer 10 wurde am 2. März 1972 gestartet und hat auf seiner Mission gleich mehrfach Weltraumgeschichte geschrieben: Als erstes Raumschiff durchquerte es den Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter und machte erste Detailuntersuchungen des Gasriesen. Nach weiteren Studien in den äußeren Regionen des Sonnensystems passierte es 1983 den Orbit des Pluto und lieferte wertvolle Daten aus diesen sonnenfernen Regionen. Die Mission der Sonde endete offiziell am 31. März 1997. Schon damals war Pioneer 10 über zehn Milliarden Kilometer von der Erde entfernt und ein Signal der Sonde benötigte fast zehn Stunden um die Erde zu erreichen.

An Bord von Pioneer 10  befindet sich jene berühmte Goldplatte mit einer Grußbotschaft von der Erde. Die Sonde befindet sich zur Zeit über 11 Milliarden Kilometer von uns entfernt und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von über 40.000 Kilometern pro Stunde relativ zur Sonne. Bevor eine Reaktion vom Raumschiff zu erwarten ist, vergehen mittlerweile 21 Stunden und 45 Minuten. Die schwachen Signale der Sonde sollen auch weiterhin vom Deep Space Network der NASA verfolgt werden. Pioneer 10 bewegt sich in Richtung des Sternbilds Stier, wo die Sonde in rund zwei Millionen Jahren den nächsten Stern passieren wird.  

Links im WWW
Pioneer Home Page, Missionsseite am Ames Research Center der NASA  
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2001/05