Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel

 
ISS
Die NASA und der Weltraumtourist
von Stefan Deiters
astronews.com
21. März 2001

Irgendwie kann einem der Mann fast schon Leid tun: Erst zahlt Dennis A. Tito viele Millionen Dollar für einen Flug zur altersschwachen Mir und beginnt ein Kosmonautentraining im russischen Sternenstädtchen bei Moskau. Dann entscheidet Russland, die Mir im Pazifik zu versenken und bietet Tito stattdessen eine Mitfluggelegenheit zur ISS im April. Am Montag stellte sich nun die NASA quer: Die will den Millionär erst im Oktober ins All lassen. 

Dennis Tito
Dennis Tito. Foto: MirCorp/Space Adventures Ltd.

Es war alles so schon geplant: Ende April soll ein russisches Soyuz-Raumschiff an die Internationale Raumstation ISS andocken und an Bord sollte, so zumindest die Idee der russischen Weltraumagentur, Dennis A. Tito sein. Dieser hatte im letzten Jahr bei der MirCorp einen Aufenthalt auf der Mir gekauft und war von der niederländischen Firma als erster Weltraumtourist gefeiert worden. Für viele Millionen Dollar sollte er die altersschwache Mir besuchen und somit den Startschuss für die kommerzielle Nutzung der Station geben.

Zwar begann Tito mit seinem Training im russischen Sternenstädtchen bei Moskau, doch das Schicksal meinte es nicht gut mit seinem Reiseziel: Russland beschloss, die Mir im Pazifik zu versenken - am Freitag soll es soweit sein. Die MirCorp schwenkte nun von der kommerziellen Nutzung der Mir auf die ISS um und buchte Tito für einen Flug zur ISS. Vorgesehen war ein entsprechender Flug einer Soyuz-Kapsel Ende April.

Doch da hatten die Russen die Rechnung ohne die NASA gemacht. Als die zwei russischen Kosmonauten zusammen mit der Ersatzcrew und Dennis Tito Anfang der Woche zum Training in Houston eintrafen, machten die Amerikaner deutlich, dass die Kosmonauten sehr wohl mit den Übungen beginnen könnten, im Falle von Herrn Tito aber noch ein gewisser Klärungsbedarf bestünde. Zum einen, so die NASA gäbe es noch Versicherungsfragen zu klären und - weitaus wichtiger - hätte Tito nicht den Trainingsumfang absolviert, den bisher alle Crewmitglieder an Bord der ISS durchlaufen hätten. Darüber hinaus sei der Zeitpunkt extrem ungünstig: Die ISS wäre gerade in einer entscheidenden Bauphase, wo jedes Crewmitglied voll ausgebildet sein müsste.

Bisher stehen sich Russen und Amerikaner unversöhnlich gegenüber: Die NASA hat in einer Presseerklärung mitgeteilt, dass ihrer Ansicht nach bis Ende April nicht genügend Zeit für eine ausreichende Ausbildung Titos bliebt, die Russen wollen den Vertrag mit Tito erfüllen. Inoffiziell soll die NASA - die betont, nichts gegen die Kommerzialisierung der ISS zu haben - einem Soyuz-Flug mit Tito an Bord im Oktober den Vorzug geben.

Links im WWW
ISS, Seiten der NASA
siehe auch
ISS und Mir - über den Aufbau und Betrieb der Internationalen Raumstation und der Mir
AstroLinks: ISS
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2001/03