Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel

 
KOMETEN
Besuch bei einem alten Bekannten
von Stefan Deiters
astronews.com
7. März 2001

Vor rund vier Jahren sorgte der Komet Hale-Bopp für ein faszinierendes Schauspiel am Himmel, jetzt beobachteten ihn Astronomen mit Hilfe des MPG/ESO 2,2 Meter Teleskops im chilenischen La Silla erneut. Und Hale-Bopp hielt eine Überraschung parat: Obwohl schon rund 2 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt, ist der Komet noch immer aktiv.  

Hale-Bopp
Hale-Bopp in rund 2 Milliarden Kilometern Entfernung. Foto: ESO
 Großansicht 
Als sich Hale-Bopp 1997 der Sonne näherte war er ein wahrer Bilderbuchkomet: Schon mit bloßem Auge konnte man den Besucher aus den Tiefen unseres Sonnensystems am Himmel ausmachen und sowohl Amateurastronomen als auch Wissenschaftler nutzten das Himmelsschauspiel zu wochenlangen Beobachtungen. 

Mittlerweile hat Hale-Bopp die sonnennahe Umgebung verlassen und ist von unserem Zentralgestirn weiter entfernt als der Saturn. Der Komet bewegt sich allerdings nicht in der Ebene, in der die Planeten um die Sonne kreisen, sondern befindet sich deutlich darunter, so dass man den Besucher von 1997 nur von der Südhalbkugel aus beobachten kann.

Solche Beobachtungen werden in regelmäßigen Abständen gemacht, um zu dokumentieren, wie sich das Verhalten des Kometen mit größer werdenden Abstand von der Sonne ändert. Auf den jüngsten Beobachtungen mit dem MPG/ESO 2,2 Meter Teleskop im chilenischen La Silla zeigte sich, dass Hale-Bopp weiterhin aktiv ist: Sein Kern aus Eis und Staub verliert - trotz der niedrigen Temperaturen in fast zwei Milliarden Kilometern Entfernung von der Sonne -  weiterhin kleine Partikel, die Sonnenlicht reflektieren.

Dieses Verhalten ist ungewöhnlich für eine Kometen in dieser Entfernung. Zwar hatte man 1991 auch Ähnliches beim Kometen Halley entdeckt, doch handelte es sich damals um einen kurzen Ausbruch, der eventuell auf die Kollision mit einem anderen Objekt zurückzuführen ist. Hale-Bopp hingegen verliert ständig weiterhin Gas. Ein Grund dafür könnte die ungewöhnliche Größe des Kometenkerns sein, der einen Durchmesser von rund 50 Kilometern hat. 

Die ESO wird Hale-Bopp weiter im Auge behalten. Zur Zeit bewegt sich der Komet mit einer Geschwindigkeit von einer Millionen Kilometern pro Tag in die äußeren Bereiche unseres Sonnensystems. Die Astronomen sind gespannt, wie lange die jetzt beobachtete Aktivität anhält. 

Die hier gezeigte Aufnahme ist eine Kombination aus mehreren Aufnahmen, die zwischen dem 27. Februar und 2. März entstanden sind. Da sich der Komet in dieser Zeit am Himmel bewegt hat, tauchen Hintergrundsterne gleich mehrfach auf dem Bild auf.

Links im WWW
ESO, Europäische Südsternwarte
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2001/03