Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel

 
MARS
Neue Spuren von Wasser entdeckt
von Stefan Deiters
astronews.com
23. Juni 2000

Mit Hilfe der NASA-Sonde Mars Global Surveyor glauben amerikanische Wissenschaftler relativ junge Strukturen auf der Oberfläche des Mars entdeckt zu haben, die nur durch fließendes Wasser zu erklären sind. Wann es allerdings geflossen ist, ist noch unklar - entweder vor einigen Millionen Jahren oder aber erst gestern. 

Junge Wasserspuren auf dem Mars
Spuren von Erosion durch Wasser in einem Meteoriteneinschlagkrater. Foto: NASA/JPL/Malin Space Science Systems

Wenn sich die Deutungen der Wissenschaftler bewahrheiten, könnte es sich bei der jüngsten Entdeckung der Sonde Mars Global Surveyor um einen gewaltigen Fortschritt bei der Erforschung des roten Planeten handeln. "Seit vor 28 Jahre die Sonde Mariner 9 Spuren von urzeitlichen Wasserströmen auf dem Mars gefunden hat, fragen sich die Wissenschaftler, wo wohl das Wasser geblieben ist", sagte Dr. Ken Edgett von Malin Space Science Systems, der mit seinem Chef Dr. Michael Malin Autor des Artikels in der Zeitschrift Science ist, in der die Entdeckung beschrieben wird. "Die neuen Bilder des Global Surveyor geben uns einen Teil der Antwort: Das Wasser ist im Untergrund verschwunden und möglicherweise immer noch dort." 

Und Dr. Ed. Weiler aus der NASA-Zentrale ergänzt: "Zwei Jahrzehnte lang haben Wissenschaftler diskutiert, ob flüssiges Wasser vor Milliarden Jahren einmal auf dem Mars existiert hat. Durch diese Entdeckung müssen wir uns nun Fragen, wie es heute aussieht." Eine spannende Frage: Würde sich nämlich herausstellen, dass es heute noch flüssiges Wasser auf dem Mars gibt, hätte das große Auswirkungen auf die Suche nach einfachem Leben auf dem roten Planeten. "Wenn sich jemals Leben gebildet und es bis heute überlebt hat, sind die neuentdeckten Geländestrukturen die Stellen, an denen man danach suchen müsste," so Weiler.

Auf den nun veröffentlichten Aufnahmen glauben die Forscher kleine Kanäle zu erkennen, die in dieser Form nur durch fließendes Wasser entstanden sein können. Und im Vergleich zur übrigen Marsoberfläche scheinen diese Strukturen relativ jung zu sein. "Sie können einige Millionen Jahre alt sein, aber wir können auch nicht ausschließen, dass sie sich erst gerade gestern gebildet haben", so Dr. Michael Malin. 

Flüssiges Wasser würde auf dem Mars sofort verdampfen

Ein Problem gibt es allerdings für die Wissenschaftler: Da der Druck auf der Marsoberfläche etwa 100 mal niedriger als auf der Erde ist, würde flüssiges Wasser sofort anfangen zu sieden. Wie könnten also die Kanäle entstanden sein? Nach Ansicht von Malin durch eine wiederholten Ausbruch von Wasser und Geröll: "Wir haben ein Modell entwickelt, dass erklären könnte, warum das Wasser nicht verdampft, wenn es an die Oberfläche tritt, sondern in den Kanälen hinabfließt. Durch das Verdampfen wird der Boden gekühlt, das Wasser würde gefrieren, das nachfolgende Wasser würde aufgestaut. Irgendwann wäre der entstehende Druck so groß, dass der Damm aus Eis durchbrochen wird und eine Flutwelle durch den Kanal strömt."

Insgesamt haben Malin und seine Kollegen nur wenige hundert dieser Geländeformationen in den Zehntausenden von Bildern entdeckt, die sie mit der Sonde gemacht haben - und dies an Orten, wo sie sie eigentlich gar nicht erwarten würden. So finden sie sich an Stellen, die am wenigsten Sonnenlicht an einem Marstag erhalten. Das jeweilige Wasserreservoir dürfte, so die Wissenschaftler, 100 bis 400 Meter unter der Oberfläche liegen. Bei einem Ausbruch würden vermutlich 2.500 Kubikmeter Wasser auf die Marsoberfläche gespült - genug um 100 Haushalte für rund einen Monat zu versorgen. Wodurch das Wasser plötzlich an die Oberfläche tritt, ist den Wissenschaftlern allerdings noch unklar. Nur vulkanische Aktivität halten sie nicht für die Ursache.

Gibt es tatsächlich Wasser auch außerhalb der Polarregionen des  Mars, dürfte dies auf künftige - wohlmöglich auch bemannte - Marsmissionen einen entscheidenden Einfluss haben. Zurzeit wird bei der NASA über die Missionen des Jahres 2003 entschieden. Es ist zu hoffen, dass durch diesen Besuch beim roten Planeten dann weitere Informationen über diese ungewöhnlichen Geländestrukturen gesammelt werden können. 

Links im WWW
Mars Global Surveyor, Projekthomepage am JPL
Malin Space Science Systems
siehe auch
Mars: Gerüchte über Fund von Wasser - 21. Juni 2000
Mars Global Surveyor: Über 20.000 neue Bilder
- 23. Mai 2000
Mars: Bilder vom Gipfel eines Giganten
- 26. April 2000
Mars: Alles Käse, oder was?
- 9. März 2000
Mars-Sonden: Liebesgrüße vom Mars
- 14. Februar 2000
Mars: Hinweise auf Ozeane in der Urzeit 
- 10. Dezember 1999

Mars: Details eines riesigen Kraters  - 12. November 1999
Mars: SoFi auf dem roten Planeten
- 3. November 1999
Mars: Ein aktiver roter Planet
- 10. August 1999
Mars: Höhen und Tiefen detailliert  - 28. Mai 1999
Mars Global Surveyor: Die Mission geht weiter - 26. April 1999
Mars: Probleme mit Global Surveyor - 20. April 1999
Mars: Ständig neue Bilder - 6. April 1999
Mars Global Surveyor: Ziel erreicht - 23. Februar 1999

Mars-Eis im Visier - 18. Februar 1999
AstroLinks: Mars
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2000/06