Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel

 
SEA LAUNCH
Zenit-Rakete ins Meer gestürzt
von Stefan Deiters
astronews.com
13. März 2000

Herber Rückschlag für Sea Launch, das multinationale Firmenkonsortium, das seine Raketen von einer umgebauten Ölplattform aus ins All schießt: Nach zwei geglückten Starts stürzte die dreistufige Zenitrakete gestern Nachmittag in den Pazifik - zusammen mit einem hundert Millionen Dollar teuren Kommunikationssatelliten. 

Die Stimmung dürfte gestern Nachmittag reichlich gedrückt gewesen sein auf dem Sea Launch Commander, der schwimmenden Kontrollstation, von der die Startplattform Odyssey aus überwacht wird. Auf Äquatorhöhe 370 Kilometer östlich der Weihnachtsinsel im Pazifik war planmäßig um 15.49 Uhr eine Zenitrakete abgehoben, die einen ICO Kommunikationssatelliten ins All bringen sollte. Nachdem zunächst alles problemlos abzulaufen schien, traten beim Abrennen der zweiten Raketenstufe Probleme auf, deren Schwere erst richtig deutlich wurde, als das Sea Launch-Konsortium zwei Stunden später den Totalverlust der Rakete bekanntgab.

Vermutlich versank der 100 Millionen Dollar teure Satellit etwa 4.300 Kilometer südöstlich der Abschussstelle im Pazifik. Für Sea Launch dürfte dieser Verlust einen herben Rückschlag darstellen, standen doch offenbar viele Firmen der neuen Startmöglichkeit zunächst skeptisch gegenüber: So wurde als erster Test im letzten Jahr nur ein Dummy-Satellit ins All gebracht und erst der zweite Start, der erfolgreich im Oktober stattfand, war mit einem kommerziellen Satelliten bestückt. 

Bestürzt dürfte man über den misslungenen Start auch in London, bei der ICO Global Communications, sein. Die Firma, die im letzten Jahr in arge finanzielle Schwierigkeiten geraten war, will ein Satellitennetz zur globalen, mobilen Kommunikation aufbauen und der jetzt im Pazifik versunkene Satellit sollte der erste von insgesamt zwölf Satelliten sein. ICO gibt sich jedoch zuversichtlich: Man hätte Verluste eingeplant und zum eigentlich Betrieb des Satellitensystems seinen nur zehn Satelliten notwendig. 

Links im WWW
Sea Launch
 
siehe auch

Sea Lauch: Erster kommerzieller Start geglückt - 11. Oktober 1999
Sea Launch: Jungfernflug geglückt
- 29. März 1999
Startrampe, alle Raketenstarts auf einen Blick

In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2000/03