Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel

 
ESA
Grundstein für unabhängige Kommunikation
von Stefan Deiters
astronews.com
6. März 2000

Europa wird unabhängig: Mit dem Bau einer eigenen Deep Space Ground Station will die europäische Weltraumagentur ESA zukünftig autonom vom Deep Space Network der NASA mit ihren Raumsonden kommunizieren. Grundsteinlegung für die 35-Meter-Antenne war am letzten Donnerstag in der Nähe des historischen Städtchens New Norcia eineinhalb Autostunden nördlich der australischen Stadt Perth. 

Die 40 Millionen Dollar teure Antenne wird in erster Linie für den Kontakt zu den kommenden ESA-Missionen ins Sonnensystem zuständig sein. So soll im Jahr 2003 die Rosetta-Sonde zu einer zehnjährigen Mission starten, die das Raumschiff zum Kometen Wirtanen führen wird, wo sie einen kleinen Lander auf die Kometenoberfläche absetzen soll. 

Werbung

Auch die erste europäische Mission zum Mars - Mars Express, geplanter Start auch 2003 - wird über die nun im Bau befindliche Antenne mit der Erde kommunizieren können. Die Grundkonstruktion des Antennenturms soll bis April diesen Jahres fertig sein. Dann werden Bauteile aus Europa zur Baustelle geschafft und dort zu einer der größten Antennen, die für die Kommunikation mit Raumsonden genutzt werden, zusammengebaut. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2001 vorgesehen.

Um mit weit entfernten Raumsonden kommunizieren zu können,  werden extreme Anforderungen an die Antenne gestellt: Da die Sonden selbst aus Platz- und Gewichtsgründen mit möglichst kleinen und weniger leistungsstarken Kommunikationseinrichtungen ausgerüstet sind, muss die Bodenstation dies wieder gutmachen. Sie verfügt daher über einen äußerst empfindlichen Empfänger und einen starken Sender und die Fähigkeit sehr genau das Raumschiff anzupeilen.

Bisher hatte sich die ESA bei ihren Missionen ins Sonnensystem auf das Deep Space Network der NASA verlassen. Da die Zahl sowohl der europäischen Missionen als auch der amerikanischen Missionen dieser Art immer weiter zunimmt, fiel die Entscheidung sich durch den Bau einer eigenen Kommunikationseinrichtung unabhängig von den Amerikanern zu machen. 

Links im WWW
ESOC Home Page, European Space Operations Center, Darmstadt
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2000/03