Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel

 
HUBBLE HERITAGE PROJEKT
Blick zum Schlüsselloch-Nebel
von Stefan Deiters
astronews.com
4. Februar 2000

Im Rahmen des Hubble-Heritage-Programms veröffentlichte das Space Telescope Science Institute (STScI) gestern eine Aufnahme einer spektakulären Struktur in der Nähe des mysteriösen Sterns Eta Carinae. Das detaillierte Bild ist das Ergebnis von insgesamt vier Beobachtungen des Weltraumteleskops im April des letzten Jahres. 

Schlüsselloch-Nebel
Hubble-Aufnahme des Schlüsselloch-Nebels in NGC 3372 Foto: NASA und das Hubble Heritage Team (STScI)

Den größten Teil des Bildes nimmt eine etwa kreisförmige Struktur ein, die Teil des Schlüsselloch-Nebels ist, der seinen Namen im 19. Jahrhundert von Sir William Herschel erhielt. Der Nebel wiederum ist Teil des größeren Nebels NGC 3372 (auch bekannt als Homunculus-Nebel) und liegt etwa 8000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Ganz in der Nähe (gerade außerhalb des Bildausschnitts am rechten oberen Ende) liegt der veränderliche Stern Eta Carinae. Im Homunculus-Nebel selbst finden sich noch zahlreiche andere Sterne, die zu den massereichsten der uns bekannten Sternen zählen. Sie alle sind jeder rund zehnmal heißer und hundertmal massereicher als die Sonne.

Der Schlüsselloch-Nebel enthält helle filamentartige Strukturen aus heißem, fluoreszierenden Gas, aber auch dunkle Regionen, bei denen es sich um kalte Wolken aus Molekülen und Staub handeln dürfte. Das Hubble-Bild erlaubt es durch seine Schärfe die räumliche Anordnung dieser sich schnell und chaotisch bewegenden Strukturen auszumachen. Außerdem sind zahlreiche kleine dunkle sogenannte Globulen zu erkennen, bei denen es sich um gerade neu entstehende Sterne handeln könnte.

Interessant auf dem Bild sind auch noch zwei recht scharf begrenzte Staubwolken (am unteren Rand in der Mitte und oben links). Die im oberen Bereich leuchtende Struktur am linken Bildrand könnte auf einen Stern deuten, der sich gerade außerhalb des Bildausschnitts befindet und durch seine Strahlung die Staubwolke zum Leuchten bringt. Aus beiden Staubwolken könnte eventuell ein kleiner Sternhaufen werden. 

Links im WWW
Original Fotos und Pressemitteilung des STScI
die aktuellsten HST Bilder, Übersicht des Space Telescope Science Instituts
Hubble Heritage Projekt
 
siehe auch
Sterne: Das Geheimnis von Eta Carinae - 3. Dezember 1999
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2000/02