Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel

 
MARSMETEORITEN
Neuer Fund in Kalifornien
von Stefan Deiters
astronews.com
2. Februar 2000

Ein Sammler aus Kalifornien entdeckte unlängst zwei Gesteinsbrocken, die höchstwahrscheinlich vom Mars stammen. Der Fundort ist ungewöhnlich: Die Boten vom roten Planeten spürte er beim Säubern seiner eigenen Gesteinssammlung auf. 

Vor rund 20 Jahren wanderte Bob Verish durch die kalifornische Mojave-Wüste, um seine Mineraliensammlung zu ergänzen. Ihm fielen sofort zwei Gesteinsbrocken auf, die wie Basalt aussahen und eine dunkle Oberfläche hatten. Er fand die beiden Steine so interessant, dass er sie in seine Sammlung aufnahm und sie während der nächsten Jahr in Kästen im Hinterhof lagerte - zusammen mit einer großen Anzahl anderer Gesteine.

Am 30. Oktober letzten Jahres war Verish gerade dabei seine Sammlung zu säubern, als er wieder auf die beiden Gesteinsbrocken stieß. Doch diesmal sah er die 20 Jahre alten Funde mit ganz anderen Augen. Verish war nämlich seit fünf Jahren begeisterter Meteoritensammler und die Steine sahen für ihn so aus, als könnten sie auch Meteoriten sein. Um sicher zu gehen, nahm er zwei Proben und brachte diese in ein Labor der Universität von Kalifornien in Los Angeles.

Kurz vor Weihnachten bestätigt die Universität, dass es sich bei den beiden Steinen tatsächlich um Meteoriten handelt und dass sie - obwohl sie nur eine kleine Schicht analysiert hatten - eine starke Ähnlichkeit mit dem Meteoriten QUE 94201 zu haben scheinen, der 1994 in der Antarktis gefunden wurde und sehr wahrscheinlich vom Mars stammt.

In den Weihnachtsferien wurden die Steine dann erneut untersucht. Und Anfang Januar kam man dann zu dem Schluss, dass es sich bei "Los Angeles 001" und "Los Angeles 002" tatsächlich um Gesteinsbrocken vom Mars handelt. Die etwa ein halbes und ein Viertel Kilo schweren Steine erhöhen die Anzahl der Marsmeteoriten auf bestenfalls 14. Trotz der Besonderheit seiner Steine will sich Bob Verish nicht mit den offiziellen Bezeichnungen der Marsbrocken begnügen: Für ihn heißen die Steine "Miguel" und "Gabriel".

Links im WWW
Mars Meteorite Home Page (JPL)
On the Question of the Mars Meteorite (Lunar and Planetary Institute)
Mars Meteorite Compendium
 
siehe auch
Marsmeteoriten: Weiteres Teil des Puzzles - 5. Oktober 1999
Mars: Neue Indizien für Leben?
- 23. März 1999
AstroLinks: Mars
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/2000/02