Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Forschung : Artikel

 
EXTRASOLARE PLANETEN
Gasplanet um Doppelstern?
von Stefan Deiters
astronews.com
4. November 1999

Was bisher für unmöglich gehalten wurde, könnte ein Team von Astronomen aus Israel, Australien und den USA jetzt entdeckt haben: einen Planeten, der um ein Doppelsternsystem kreist. Zumindest sei dies die Deutung der Lichtkurve eines sogenannten Microlensing-Ereignisses, heißt es in einem Artikel, der in der heutigen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Nature erschienen ist. 

Planet um Doppelsternsystem
Künstlerische Darstellung eines jupiterähnlichen Planeten um ein Doppelsternsystem.  Bild: MPS/Orit Bergmann, Guy Friedman (Zappa Digital Arts) 

Die Microlensing Planet Search Collaboration (MPS) hat ein ehrgeiziges Ziel: Sie will anhand von Störungen in Lichtkurven, die auf Microslensing-Ereignisse zurückgehen, auf die Existenz von Planeten schließen. Beobachtet man einen weit entfernten Stern kann es passieren, dass ein anderer Stern die Sichtlinie von der Erde zu dem entfernten Stern durchläuft. Durch die Gravitation des durchlaufenden Sterns wird das Bild des weit entfernten Sterns in mehrere Einzelbilder zerteilt, die allerdings bei Ereignissen in unserer Galaxis nicht getrennt werden können (der sogenannte Gravitationslinsen-Effekt). So beobachtet man auf der Erde lediglich, dass der eigentlich beobachtete Stern plötzlich heller wird.

Die Änderung der Helligkeit des beobachteten Stern - gemeinhin in einer Lichtkurve des Sterns festgehalten - läuft theoretisch sehr gleichmäßig ab. Wenn allerdings um den Stern, der die Sichtlinie durchläuft, auch noch ein Planet kreist, kommt es zu Störungen der gleichmäßigen Lichtkurve. Und nach genau diesen Abweichungen sucht das MPS-Team. 

Werbung

Im Falle des Microlensing-Ereignisses MACHO-97-BLG-41 hatten die Astronomen zunächst große Probleme: Die gemessene Lichtkurve ließ sich weder mit einem störenden Einzelstern, noch mit einem Doppelsternsystem erklären. So versuchte das Team ein Dreifach-System als Lösung. Ihre Modelle deuteten dann auf eine kleine Sensation hin: Als beste Lösung präsentierten sie nämlich zwei Objekte mit 0.6 und 0.18 Sonnenmassen - also zwei kleine Sterne (sogenannte K- und M-Zwerge) - und ein drittes Objekt mit etwa dreifacher Jupitermasse - also ein Planet. Die beiden Sterne sind 1.8 AU voneinander entfernt (also 270 Millionen Kilometer), der Planet umrundet die Sterne in einer Entfernung von 7 AU (oder rund einer Milliarde Kilometer).

Wegen der außergewöhnlichen Gravitationskräfte in einem Doppelsternsystem hielt man es bisher für unmöglich, dass hier Planeten entstehen können. Der jetzt entdeckte Planet, ist der erste jupiterähnliche Planet, der durch den Gravitationslinsen-Effekt entdeckt wurde und zugleich der erste Planet, der ein Doppelsternsystem umkreist. Die Wissenschaftler spekulieren, dass durch die Nähe der beiden Sterne und die große Entfernung des Planeten, die Entstehung von Planeten in diesem System möglich wurde.

Allerdings haben andere Wissenschaftler auch andere Erklärungen für die beobachtete Lichtkurve: So könnte der ursprünglich beobachtete Stern selbst zu einem Doppelsternsystem gehören und daher für die Änderung in der Lichtkurve verantwortlich sein. Dieser Verdacht und andere Theorien sollen nun mit weiteren Beobachtungen geprüft werden. Sollten sich die Beweise jedoch weiter verdichten, hätte dies weitreichende Konsequenzen: "Etwa die Hälfte bis zu zwei Drittel aller Sterne in der Nachbarschaft unserer Sonne sind Doppelsterne", so Morris Aizenman von der amerikanischen National Science Foundation, die das Projekt unterstützte. "Wenn Planeten auch ein Paar von Sternen umkreisen können, würde das bedeuten, dass es viel mehr Planetensysteme geben könnte, als wir bisher angenommen haben."

Links im WWW
MACHO-97-BLG-41, Infoseite des MPS-Projektes mit Film
Microlensing Planet Search Project
 
siehe auch
CORALIE wieder erfolgreich - 6. Oktober 1999
CORALIE entdeckt weiteren Planeten
- 9. September 1999
Erdähnliche Bahn um Iota Hor
- 30. Juli 1999
Extrasolare Planeten: Zwei auf einen Streich -16. April 1999
Extrasolare Planeten: Dunkle Bänder - 14. Februar 1999
Extrasolare Planeten: Leichtes Wackeln
- 3. Februar 1999
AstroLinks: Extrasolare Planeten
AstroLinks: Microslensing
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/1999/11