Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel

 
KOMETEN
Neues Molekül entdeckt
von Stefan Deiters
astronews.com
18. Oktober 1999

Amerikanische Wissenschaftler haben bei der Beobachtung des Kometen Hale-Bopp erstmals Stickstoffsulfid (NS) entdeckt. Zuvor war diese Verbindung, die man schon aus interstellaren Wolken kennt, noch in keinem Kometen entdeckt worden. Die Existenz des Moleküls könnte interessante Hinweise auf die Entstehung unseres Sonnensystems liefern.

"Diese Entdeckung ist extrem wichtig", erläutert William Irvine, von der Universität von Massachusetts, der das Beobachtungsteam leitete. "Astronomen sind nämlich davon überzeugt, dass Kometen eine Art Probe des Materials beinhalten, aus dem sich unser Sonnensystem einmal gebildet hat." Kometen sind im Prinzip "schmutzige Schneebälle", die vor etwa 4,5 Milliarden Jahren entstanden sind. Ihre meist sehr große Entfernung von der Sonne hat sie bis heute vor der Zerstörung bewahrt, wodurch sich in ihrem Inneren gefrorenes Gas erhalten hat, das aus jener Zeit stammt, in der das Sonnensystem entstanden ist.

Das Molekül, das bei den Beobachtungen im März 1997 mit dem James Clerk Maxwell Telescope auf dem Manua Kea auf Hawaii entdeckt wurde, ist die einzige in Kometen bekannte Verbindung die Stickstoff und Schwefel enthält. Was die Wissenschaftler jetzt interessiert ist die Frage, ob Stickstoffsulfid in Hale-Bopp schon seit seiner Entstehung existiert hat, oder ob es ein Zerfallsprodukt einer anderen Verbindung ist.

Um hinter dieses Geheimnis zu kommen, müssen die Wissenschaftler exakt bestimmen, an welchem Ort der Stoff im Kometen vorkommt: Ein Vorkommen im Kern des Kometen würde darauf hindeuten, dass es sich um eine Originalsubstanz handelt, bei einem Vorkommen in der Koma wäre eher von einem Reaktionsprodukt auszugehen. So könnte das Molekül beispielsweise durch den Einfluss von Sonnenlicht oder durch chemische Reaktionen entstanden sein.

Natürlich interessiert die Entdeckung die Wissenschaftler auch noch aus einem ganz anderen Grund: Kometen könnten nämlich für die Existenz vieler Moleküle auf der Erde verantwortlich sein. Irvine: "Ist es möglich, dass Kometen die Moleküle geliefert haben, die dann Teil der Meere und der Atmosphäre der Erde wurden? Und könnte das Material, das von den Kometen stammt, vielleicht sogar wichtig für die Entstehung von Leben gewesen sein?" 

siehe auch
AstroLinks: Kometen
 
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/1999/10