Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel

 
ASTEROIDEN
Ein Begleiter für Eugenia
von Stefan Deiters
astronews.com
7. Oktober 1999

Der Asteroid Eugenia ist nicht allein, sondern hat einen kleinen Mond von rund 13 Kilometern Durchmesser. Dieser Mond, von dessen Entdeckung durch ein internationalen Wissenschaftlerteam heute das Wissenschaftsmagazin Nature berichtet, ist erst der zweite bekannte Asteroidentrabant - und der erste, der mit einem Teleskop von der Erde aus entdeckt wurde.

Mond um Eugenia
Der Mond von Eugenia auf seinem Orbit um den Asteroiden. Fotos: Laird Close (ESO), Bill Merline (Southwest Research Institute, Boulder, USA)
Eugenia ist im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter zu finden, in dem die meisten dieser vergleichsweise kleinen Felsbrocken ihre Bahnen um die Sonne ziehen. Der 1857 entdeckte Asteroid hat einen Durchmesser von 215 Kilometern und gehört damit schon zu den größeren Exemplaren.

Trotzdem ist es nicht leicht diese kleinen und oft recht lichtschwachen Objekte von der Erde aus genauer zu untersuchen. So nutzte das Team um William Merline vom Southwest Research Institute auch das moderne Canada-France-Hawaii-Teleskop auf dem Manua Kea auf Hawaii, das über eine sogenannte adaptive Optik verfügt. Diese ist in der Lage - durch Anpassung der Spiegel - Störungen in der Atmosphäre auszugleichen und damit eine Bildqualität zu erreichen, die an die von Weltraumteleskopen heranreicht.

Die Leistungsfähigkeit dieser Technologie konnte jetzt einmal wieder unter Beweis gestellt werden: Die Entdeckung des kleinen Mondes von Eugenia ist die erste Entdeckung dieser Art von der Erde aus und erst der zweite Mond um einen Asteroiden, der überhaupt gefunden wurde. Der erste Mond wurde 1993 von der Raumsonde Galileo um den Asteroiden Ida entdeckt.

Der Mond um Eugenia hat nur einen Durchmesser von 13 Kilometern und umrundet seinen Mutterasteroiden alle viereinhalb Tage in einem Abstand von 1200 Kilometern. Die Entdeckung eines Mondes um einen Asteroiden könnte wertvolle Hinweise auf die Entstehungsgeschichte unseres Sonnensystems liefern. Außerdem lässt die Beobachtung des Systems Mond-Asteroid Rückschlüsse auf den Asteroiden zu. Im Fall von Eugenia folgerten die Astronomen, dass der Asteroid eine weitaus geringere Dichte aufweist als bisher angenommen. Das könnte bedeuten, dass der Asteroid nicht zum größten Teil aus Felsen besteht, wovon man bisher ausgegangen war. Der Mond selbst könnte durch eine Kollision entstanden sein.

siehe auch
AstroLinks: Asteroiden
 
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/1999/10