Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Sternenhimmel
Home : Kalender : Sternenhimmel : November 2009
----------
November 2009

 Mond, Planeten und Pluto im November 2009

 Mondlauf   Entfernung   Entfernung
Vollmond: 2. November
Letztes Viertel: 9. November
Neumond: 16. November
Erstes Viertel: 24. November
Sonne
Merkur
Venus
Mond
Mars
0,989 AE
1,437 AE
1,642 AE
60,5 ER
1,066 AE
Jupiter
Saturn
Uranus
Neptun
Pluto
4,997 AE
10,039 AE
19,597 AE
30,008 AE
32,510 AE
Planetenentfernungen für 15. November 2009, 22 Uhr MEZ, Angaben in Astronomischen Einheiten bzw. Erdradien. [ Grafik: Unser Sonnensystem am 15. November 2009 ]


Dunkle Nächte

Im November und nach Ende der Sommerzeit können die abendlichen Ausflüge am Sternenhimmel wieder früher beginnen - wenn das Wetter nur nicht oft auch so "novemberlich" wäre. Wer aber trotz der zunehmenden Kälte ein Blick an den hoffentlich wolkenfreien Himmel wagt, kann dort einiges entdecken. Eine Übersicht über die Sternbilder des Herbstes bietet unsere Seite über den Fixsternhimmel im November.

Zwei Meteorschauer

Besonders Sternschnuppen-Freunde können im November auf ihre Kosten kommen: Ab dem 10. November sind die Leoniden zu sehen. Sie scheinen aus dem Sternbild Löwen oder Leo zu kommen und haben daher auch ihren Namen. Die Leoniden bestehen aus Material des Kometen Tempel-Tuttle, der etwa alle 33 Jahre in die Nähe der Sonne kommt und in diesen Zeiten für eine erhöhte Meteoritendichte sorgt.

In den vergangenen Jahren konnte man teilweise beachtliche Meteoritenschauer beobachten. In diesem Jahr dürfte die Ausbeute nicht so groß sein, allerdings haben die Leoniden die Astronomen immer wieder überrascht. Das Maximum ist für die Nacht vom 18. auf den 19. November zu erwarten, etwa gegen 3 Uhr MEZ. In der ersten Monatshälfte, genauer am 12. November, erreichen zudem die Tauriden ihr Maximum. Sie scheinen aus dem Sternbild Stier zu kommen.

Planeten

Der Gasriese Jupiter, im Sternbild Steinbock, wird zum Planeten der ersten Nachthälfte.  Er geht allerdings im Laufe des Monats immer früher unter, Ende November bereits gegen 22 Uhr. Die Venus, zunächst in der Jungfrau, dann in der Waage, ist Morgenstern, geht aber immer später auf, so dass sie nicht mehr lange vor Sonnenaufgang zu sehen ist.

 Der rote Planet Mars ist im Sternbild Zwillinge zu sehen, Ende des Monats im Krebs. Er entwickelt sich allmählich zum auffälligsten Planeten am Nachthimmel, den man gegen Mitternacht deutlich im Osten sehen kann. Er geht zudem im Laufe des Monats immer früher auf. Der Ringplanet Saturn ist am Morgenhimmel zu sehen. Er befindet sich im Sternbild Jungfrau.

|
Werbung
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Sternenhimmel
 

Sternkarten
Übersicht
Erläuterungen

Diskutieren Sie im Forum
Beobachtungstipps, Hilfe, Anregungen? Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com-Forum.

Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]
   
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2014. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Werbung
Werbung