Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Sternenhimmel
Home : Kalender : Sternenhimmel : November 2005
----------
November 2005
 Mondlauf   Entfernung   Entfernung
Neumond: 2. November
Erstes Viertel: 9. November
Vollmond: 16. November
Letztes Viertel: 23. November
Sonne
Merkur
Venus
Mond
Mars
0,989 AE
0,768 AE
0,575 AE
60,1ER
0,489 AE
Jupiter
Saturn
Uranus
Neptun
Pluto
6,370 AE
8,837 AE
19,823 AE
30,192 AE
31,881 AE
Planetenentfernungen für 15. November 2005, 22 Uhr MEZ, Angaben in Astronomischen Einheiten bzw. Erdradien. [Grafik: Unser Sonnensystem am 15. November 2005]

Im November könnte ein Blick in den Himmel mehrfach lohnen. Zwischen dem 14. und dem 21. November sollten nämlich Sternschnuppenfreunde auf ihre Kosten kommen: Die Leoniden zeigen sich in Richtung des Sternbilds Löwen oder Leo, daher auch der Name. Die Leoniden bestehen aus Material des Kometen Tempel-Tuttle, der etwa alle 33 Jahre in die Nähe der Sonne kommt und in diesen Zeiten für eine erhöhte Meteoritendichte sorgt. 1998 und 1999 konnte man teilweise beachtliche Meteoritenschauer beobachten. In diesem Jahr dürfte es etwas weniger spektakulär werden, doch haben die Leoniden die Astronomen immer wieder überrascht. Das Maximum wird in der Nacht zwischen dem 17. und 18. November in der zweiten Nachthälfte erwartet. Zudem haben am 12. November noch die Tauriden ihr Maximum, doch sind hier nicht viele Sternschnuppen zu erwarten.

Unter den Planeten ist zunächst Venus, die bald Besuch von der europäischen Sonde Venus Express bekommen soll, das dominierende Objekt am Nachthimmel. Unser anderer Nachbar im All, der Planet Mars, steht am 7. November in Opposition zur Sonne und ist zudem der Erde relativ nah. Das macht den roten Planeten äußerst hell, so dass er – nach dem recht frühen Untergang der Venus – deren Rolle als "Star" am Nachthimmel übernimmt. Die Helligkeit der letzten Opposition vor zwei Jahren erreicht der Mars allerdings nicht. Der Gasriese Jupiter ist am Morgenhimmel zu sehen, der Ringplanet Saturn weitet seine Sichtbarkeit im Laufe des Monats auf die früheren Abendstunden aus.

Wenn man das Glück hat, den herbstlichen Sternenhimmel aus relativer Dunkelheit beobachten zu können, sollte man einmal versuchen, zwischen den Sternbildern Andromeda und Kassiopeia (dem "Himmels-W") einen kleinen verwaschenen Fleck auszumachen. Dieser "Nebel" ist unsere Nachbargalaxie Andromeda und liegt in einer Entfernung von etwa zweieinhalb Millionen Lichtjahren [Findkarte Andromeda-Galaxie]. Durch ein Fernglas betrachtet wird dieser diffuse Fleck zu einem ovalen Objekt, das im Zentrum deutlich heller ist als am Rand. Könnte man die gesamte Ausdehnung der Galaxie am Himmel sehen, würde sie mehr als doppelt so groß wie der Vollmond erscheinen. Astronomen zu Beginn des 20. Jahrhunderts nannten die Galaxien noch Spiralnebel und hielten sie für Objekte innerhalb unserer eigenen Milchstraße.

Erst Edwin Hubble konnte nachweisen, dass diese Nebel weit außerhalb unserer eigenen Milchstraße liegen und es sich vermutlich um andere Galaxien handelt. Diese Erkenntnis änderte unser gesamtes Weltbild: Die Milchstraße ist nur eine von unzähligen Galaxien im Universum. Gemeinsam mit Andromeda und einigen kleineren Galaxien bildet sie "unseren" lokalen Galaxienhaufen, die so genannte „Lokale Gruppe“. Wem Andromeda zu weit entfernt ist, muss nur etwas warten: Astromomen sind sich nämlich recht sicher, dass unsere große Nachbargalaxie, zur Zeit noch mehr als 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt, in rund zwei bis drei Milliarden Jahren mit unserer Milchstraße kollidiert. Sie nähert sich unserer Heimatgalaxie mit einer Geschwindigkeit von etwa 300 Kilometern pro Sekunde. Zu einer richtigen Kollisionen wird es bei diesem Zusammentreffen aber sehr wahrscheinlich nicht kommen: Der Abstand zwischen den Sternen in einer Galaxie ist so groß, dass es äußerst unwahrscheinlich ist, dass Sterne tatsächlich zusammenstoßen.

Weitere Informationen über den Fixsternhimmel im November entnehmen Sie bitte den folgenden Karten. Sie gelten für den 15. November, 22 Uhr MEZ. Weitere Gültigkeitszeiten und -daten sind jeweils unter der Karte angegeben.

Sternkarten für das gesamte Jahr und unterschiedliche Uhrzeiten finden Sie über unsere astronews.com Sternenkarten-Übersicht.

|
Werbung
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Sternenhimmel
 

Sternkarten
Übersicht
Erläuterungen

Diskutieren Sie im Forum
Beobachtungstipps, Hilfe, Anregungen? Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com-Forum.

Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]
   
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2014. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Werbung
Werbung