Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Sternenhimmel
Home : Kalender : Sternenhimmel : Juni 2004
----------
Juni 2004
 Mondlauf   Entfernung   Entfernung
Vollmond: 3. Juni
Letztes Viertel: 9. Juni
Neumond: 17. Juni
Erstes Viertel: 25. Juni
Sonne
Merkur
Venus
Mond
Mars
1,016 AE
1,314 AE
0,298 AE
63,3 ER
2,453 AE
Jupiter
Saturn
Uranus
Neptun
Pluto
5,584 AE
9,997 AE
19,706 AE
29,409 AE
29,809 AE
Planetenentfernungen für 15. Juni 2004, 22 Uhr MEZ, Angaben in Astronomischen Einheiten bzw. Erdradien. [Grafik: Unser Sonnensystem am 15. Juni 2004]

Der Juni hält ein besonderes astronomisches Ereignis bereit, das noch kein lebender Mensch gesehen hat: einen Venustransit - den ersten seit 1882. Die Venus zieht von der Erde aus gesehen vor der Scheibe der Sonne vorüber. Zu beobachten ist dies überall dort, wo die Sonne schon aufgegangen ist bzw. noch scheint bzw. während des rund sechs Stunden dauernden Ereignisses gerade aufgeht. Das führt dazu, dass man auf rund drei Vierteln der Erdoberfläche den Transit (zumindest teilweise) sehen kann. Beim Venustransit am 8. Juni 2004, der um 7.13 Uhr MESZ beginnt und um 13.26 Uhr MESZ endet, sind wir in Europa und einer günstigen Position und können - gutes Wetter vorausgesetzt - den gesamten Transit verfolgen.

Am 21. Juni um 2.57 Uhr MESZ beginnt der astronomische Sommer. Dementsprechend übernehmen die Sommersternbilder langsam das Regiment am Himmel: Schaut man nach Einbruch der Dunkelheit nach Osten, erkennt man hier einige helle Sterne wie die Wega im Sternbild Leier, die in bläulich-weißer Farbe im Nord-Osten aufgeht oder den Deneb im Sternbild Schwan. Deneb ist einer der größten bekannten Riesensterne und leuchtet 60.000 Mal so hell wie unsere Sonne und hat die 25-fache Masse. Der dritte Stern des so genannten Sommerdreiecks [Findkarte] findet man im Sternbild Adler: Atair. Er ist nur etwa 16 Lichtjahre von der Erde entfernt und nur eineinhalb mal größer als unsere Sonne. Wer abseits von störenden Lichter diese drei Sterne ausgemacht hat, kann vielleicht auch das helle Band der Milchstraße erkennen, das sich hier von Nord-Osten nach Süd-Osten erstreckt. 

Unter den Planeten ist Venus erst gegen Monatsende wieder am Morgenhimmel auszumachen. Jupiter konzentriert seine Sichtbarkeit mehr und mehr auf die erste Nachthälfte und Saturn wird bald unbeobachtbar. Auch Mars ist nur noch in den ersten Junitagen zu sehen.

Weitere Informationen über den Fixsternhimmel im Juni entnehmen Sie bitte den folgenden Karten. Sie gelten für den 15. Juni, 22 Uhr MEZ/23 Uhr MESZ. Weitere Gültigkeitszeiten und -daten sind jeweils unter der Karte angegeben.

Sternkarten für das gesamte Jahr und unterschiedliche Uhrzeiten finden Sie über unsere astronews.com Sternenkarten-Übersicht.

|
Werbung
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Sternenhimmel
 

Sternkarten
Übersicht
Erläuterungen

Diskutieren Sie im Forum
Beobachtungstipps, Hilfe, Anregungen? Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com-Forum.

Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]
   
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2014. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Werbung
Werbung