Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Frag astronews.com
Home  : Frag astronews.com  : Fragen : Antwort
----------
Wenn unsere Erde in einem Doppelsternsystem mit einem blauen Stern und einem Roten Zwerg wäre, hätte es auf unserer Erde auch Leben gegeben?

Das ist, wie so oft, allgemein nicht zu beantworten, da es von zahlreichen Faktoren abhängt. Und natürlich weiß man bis heute nicht genau, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit Leben entstehen kann und welche Bedingungen die Entwicklung von Leben auf jeden Fall ausschließen.

Werbung

Nach heutiger Sicht scheint es möglich zu sein, dass sich auch auf einem Planeten um einen roten Zwergstern Leben entwickeln kann. Allerdings befindet sich die habitable Zone - also der Bereich, in dem Wasser auf der Oberfläche eines Planeten theoretisch in flüssiger Form vorkommen kann - in einem solchen System in einem deutlich geringerem Abstand vom Zentralstern, da ein Roter Zwerg weniger leuchtkräftig als unsere Sonne ist.

Beobachtungen haben zudem gezeigt, dass sich Planeten offenbar auch in Doppelsternsystemen bilden können. Dabei ist natürlich immer die genaue Konstellation, wie etwa der Abstand der beiden Sterne voneinander, entscheidend. Bei weiten Doppelsternsystemen könnten sich Planeten eventuell um jeden der beiden Partner bilden.

Bei dem "blauen Stern" aus der Frage dürfte vermutlich ein Stern gemeint sein, der sehr hell bläulich leuchtet, also etwa ein Blauer Riese. Hierbei handelt es sich um sehr massereiche Sterne, die ihren Brennstoff daher auch sehr schnell aufbrauchen. Es könnte also sein, dass dieser Blaue Riese sein stellares Leben schon in einer Supernova beendet hat, bevor die Entstehung von Leben auf eventuellen Planeten überhaupt einsetzen konnte. Oder aber die Strahlung, die bei einer solchen Explosion frei wird, hat schon vorhandenes Leben oder die Grundlage dafür zerstört. Riesensterne gelten generell nicht als "gute" Zentralsterne für die Entwicklung von Leben, da sie auch schon vor ihrer Supernova-Explosion ein sehr "unruhiges" Leben führen.

Natürlich könnte man ein System aus einem roten Zwergstern und einem Blauen Riesen konstruieren, bei dem beide Sterne weit voneinander entfernt sind und sich um den roten Zwergstern Planeten bilden. Nach der Supernova-Explosion des Riesensterns und nachdem ihre Folgen abgeklungen sind, könnten sich eventuell auf einem dieser Planeten wieder lebensfreundliche Bedingungen einstellen, da es mit dem roten Zwergstern ja noch eine Energiequelle in dem System gibt. Und eventuell könnte sich dann hier Leben entwickeln. Aber all dies ist natürlich hochgradig spekulativ. (ds/15. Oktober 2014)

Haben Sie auch eine Frage? Frag astronews.com.

In sozialen Netzwerken empfehlen
|
Werbung
Klicken für weitere Informationen
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Frag astronews.com
 
Ihre Frage an astronews.com

 
Archivierte Fragen
Erde | Mond | Sonne | Planeten | Asteroiden und Kometen | Raumfahrt | Universum | Sterne, Galaxien und exotische Objekte | Astronomische Grundbegriffe und Methoden | Physik | diversen anderen Themen

 
Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C