Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Frag astronews.com
Home  : Frag astronews.com  : Fragen : Antwort
----------
Wie lange kann man ohne Unterbrechung auf der ISS bleiben?

Ob es eine theoretische Grenze gibt, wie lange Menschen ununterbrochen auf einer Raumstation im All leben könnten, weiß man nicht. Sicher ist, dass sich der Körper durch die Schwerelosigkeit verändert, sich etwa die Muskulatur zurückbildet, weil sie in der Schwerelosigkeit nicht mehr so beansprucht wird. Nach einem halben Jahr im All, so lange ist gegenwärtig die reguläre Aufenthaltsdauer auf der Internationalen Raumstation ISS, macht sich dies nach Rückkehr auf die Erde schon deutlich bemerkbar: Es dauert eine ganze Zeit, bis ein Astronaut wieder so "fit" ist, wie er vor seinem Raumflug war.

Werbung

Natürlich versucht man, durch ein spezielles Training an Bord der Internationalen Raumstation die Folgen der Schwerelosigkeit auf den menschlichen Körper zu reduzieren. Allerdings stehen entsprechende Forschungen erst am Anfang, so dass auf der ISS auch Programme laufen, mit denen man entsprechendes Datenmaterial sammeln will.

Dies dürfte vor allem auch für Missionen von Bedeutung sein, bei denen man nicht so ohne weiteres zur Erde zurückkehren kann - etwa bei bemannten Missionen zum Mars. Die ISS hat hier also eine wichtige Funktion zur Vorbereitung von weiteren und längeren Raumfahrtmissionen.

Einen wichtigen Schritt zur Beantwortung dieser Frage wollen die NASA und die russische Raumfahrtagentur Roscosmos im Jahr 2015 machen: Dann sollen sich nämlich ein Astronaut und ein Kosmonaut insgesamt ein Jahr lang an Bord der ISS aufhalten. Man erhofft sich dadurch neue Erkenntnisse und beispielsweise auch eine Bestätigung von Trends über die Auswirkungen der Schwerelosigkeit, die man von den Untersuchungen von Astronauten gewonnen hat, die sich "nur" ein halbes Jahr auf der ISS aufgehalten haben.

Der Rekord für den längsten Aufenthalt im All ohne Unterbrechung wird aber auch dadurch nicht eingestellt werden: Den hält nämlich bislang der Kosmonaut Waleri Poljakow, der Mitte der 1990er Jahre fast 438 Tage an Bord der Raumstation Mir verbrachte.  (ds/20. November 2013)

Haben Sie auch eine Frage? Frag astronews.com.

In sozialen Netzwerken empfehlen
|
Werbung
Klicken für weitere Informationen
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Frag astronews.com
 
Ihre Frage an astronews.com

 
Archivierte Fragen
Erde | Mond | Sonne | Planeten | Asteroiden und Kometen | Raumfahrt | Universum | Sterne, Galaxien und exotische Objekte | Astronomische Grundbegriffe und Methoden | Physik | diversen anderen Themen

 
Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C