Werbung
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 37 von 37

Thema: Proxima Centauri erreichen mit Teilchenbeschleuniger

  1. #31
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.369

    Standard

    Werbung
    Noch etwas zu Deinen Gummibändern.

    20% c wären 60.000.000 m/s. Aufgeteilt auf ‚Deine‘ 10000 Satelliten müßte eine Differenzgeschwindigkeit von 6 km/s (fast die Geschwindigkeit für eine Umlaufbahn) von einem Gummiband abgebremst werden. (bei 1kg Masse sind das rund 18 Megajoule kinetische Energie)

    Schlag nach, wie ein Gummiband, oder eine Feder beschaffen sein müßte, um einen z.B. 1 kg schweren Satelliten und sich selbst zu stoppen.

    Herzliche Grüße

    MAC

  2. #32
    Registriert seit
    02.02.2018
    Beiträge
    21

    Standard

    Hallo mac,

    danke fürs Durchrechnen, die Idee mit dem Paddel ist damit endgültig gestorben.
    Jedoch die Grundidee, den Stern vor Ort zur Informationsübertragung zu nutzen, finde ich nach wie vor nachdenkenswert - schliesslicht hat man schon massenhaft Photonen, die genau den Weg zur Erde gehen. Es lohnt sich immer, an bestehende natürliche Bedingungen anzuknüpfen, so wie wir z.B. hier auf der Erde die Wasserkraft der Flüsse benutzen, um Waren fortzubewegen. Aber nicht mit dem Paddel, da sind wir uns beide einig. Habe für einen moment meine Optik-Kinderstube vergessen

    Ich rechne nicht alles sofort durch, weil es ja hier im Forum auch um einen Gedankenaustausch geht, Raumsonden bauen werden wir wohl nicht bzw. erst wenn wir zu einem plausiblen Ergebnis gekommen sind

    Hat jemand Argumente gegen die Aktio-Reaktio Beschleunging? Technisch natürlich schwierig umzusetzen.

  3. #33
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.369

    Standard

    Hallo Jakob5,

    Zitat Zitat von Jakob5 Beitrag anzeigen
    Hat jemand Argumente gegen die Aktio-Reaktio Beschleunging? Technisch natürlich schwierig umzusetzen.
    Ja!

    Welchen Sinn soll es machen, 10000 Satelliten (je 1 kg) auf 20% c zu beschleunigen, also 0,5 * 10000kg * (60.000.000 m/s)² = 1,8*10^19 Joule Energie zu verbraten, um anschließend einen der Satelliten mit 1,8*10^15 Joule abzubremsen? (Alles mit idealem, masselosen Gummiband und ohne die Masse des Energieträgers, was im wirklichen Leben nicht existiert)

    Für die gleiche Information verbrätst Du 10000 mal so viel Energie wie nötig und das sogar ohne die Masse der ‚Gummibänder‘

    Herzliche Grüße

    MAC
    Geändert von mac (21.02.2018 um 00:14 Uhr) Grund: Übertragungsfehler korrigiert

  4. #34
    Registriert seit
    02.02.2018
    Beiträge
    21

    Standard

    Hallo Mac,

    Ich habe meine Idee wohl nicht ausreichend erklärt. Es müssen auch keine Bänder sein, für den Beschleunigungsvorgang reicht auch das Stoßprinzip.

    Ich erkläre es mal mit 24 Gewichten in Realität wurden wohl 10 000e gebraucht. Ausserdem wäre in Realität noch unser kleiner Satellit, der jetzt mal weglassen wird, um die Theorie zu erklären.

    24 Gewichte werden auf 1000 m/s beschleunigt.
    12 Gewichte haben 100 kg, diese stoßen die anderen zwölf Gewichte, die nur 1-10kg wiegen mit einer bestimmten Differenzgeschwindigkeit. Nach Impulserhaltung werden die deutlich leichteren Gewichte stark beschleunigt, die 100kg Gewichte abgebremst. Das Spiel geht weiter: von dem verbleibenden Gewichten stoßen 6 10 kg Gewichte die 6 Gewichte mit 100g- 1 kg... Und so weiter.

    Diese Kettenreaktion braucht natürlich eine enorme Justierung. Aber durch vielleicht ein Dutzend " Stöße" kann so ein Minisatellit auf hohe Geschwindigkeiten beschleunigt werden, auch wenn ALLE Ausgangssatellitten die Rampe mit "nur" 1000 M/s verlassen haben!

    Inwieweit 20%C erreicht werden kann müsste man durchrechnen.

  5. #35
    Registriert seit
    02.02.2018
    Beiträge
    21

    Standard

    Anmerkung: natürlich haben NICHT alle Ausgangssatellitten 1000m/s, sondern alle haben bestimmte Differenzgeschwindigkeiten und natürlich auch einen leicht unterschiedlichen Abschusszeitpunkt, damit quasi das eine das andere Gewicht von hinten stoßen kann. Vom Material denke ich an eine flummiartige Hülle.

  6. #36
    Registriert seit
    02.02.2018
    Beiträge
    21

    Standard

    Ich glaube, die Lösung der Starshotfrage ist nicht ein ominöses Asterix-Solarsegel, das dann doch 100e Jahre braucht, sondern: Die Kombination verschiedener mechanischer, magnetischer etc. Beschleunigungsarten:
    - "Teilchenbeschleuniger"
    - "Aktio Reaktio - Stösse"
    - "Sonnensegel"
    - "..."

    All diese Antriebsmechanismen sollte man kombinieren und optimieren, sodass jede in dem für sie besten Arbeitsbereich beschleunigt. Beispiel: Der Beschleuniger bringt viele Kleinstsatelliten auf 0.01%c, durch Actio Reactio wird eins davon auf 1% c gebracht. Durch ein integriertes Solarsegel und auf Grund der optimalen Position versus der Sonne wird dieser dann auf 20% c gebracht.

  7. #37
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.369

    Standard

    Werbung
    Hallo Jakob5,

    Zitat Zitat von Jakob5 Beitrag anzeigen
    Ich habe meine Idee wohl nicht ausreichend erklärt. Es müssen auch keine Bänder sein, für den Beschleunigungsvorgang reicht auch das Stoßprinzip.
    soweit ich mich erinnere hattest Du diese ‚Sache‘ eingeführt um

    Zitat Zitat von Jakob5 Beitrag anzeigen
    Mit Hilfe eines Gummibands könnten z.B. 100e Kleinstsatelliten durch Impulsübertragung mindestens einen davon auf 0 kmh abbremsen! Kann es gerne erklären, wenn unverständlich.
    aber sei‘s drum.




    Zitat Zitat von Jakob5 Beitrag anzeigen
    Ich erkläre es mal mit 24 Gewichten in Realität wurden wohl 10 000e gebraucht. Ausserdem wäre in Realität noch unser kleiner Satellit, der jetzt mal weglassen wird, um die Theorie zu erklären.

    24 Gewichte werden auf 1000 m/s beschleunigt.
    12 Gewichte haben 100 kg, diese stoßen die anderen zwölf Gewichte, die nur 1-10kg wiegen mit einer bestimmten Differenzgeschwindigkeit. Nach Impulserhaltung werden die deutlich leichteren Gewichte stark beschleunigt, die 100kg Gewichte abgebremst.
    So, so.

    Meine Oma pflegte in solchen Fällen immer zu sagen: „Der Quatsch wird immer quätscher bis er quietscht!“

    Schau Dir https://de.wikipedia.org/wiki/Stoß_(Physik) an und rechne das obige einfach nur für die Kombination von zwei unterschiedlich schweren Kugeln nach und vergiss nicht die Gesamtenergiebilanz mitzurechnen.

    Herzliche Grüße

    MAC

Ähnliche Themen

  1. ALMA: Zwei Staubgürtel um Proxima Centauri
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.11.2017, 16:50
  2. Orbit von Proxima Centauri bestimmt
    Von UMa im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.12.2016, 01:11
  3. Proxima Centauri: Planetensuche um sonnennächsten Stern
    Von astronews.com Redaktion im Forum Hubble-Weltraumteleskop
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.06.2013, 21:41
  4. Proxima Centauri
    Von uwebus im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.07.2008, 18:20
  5. Alpha Centauri A&B, Proxima und das Leben
    Von Bynaus im Forum Astronomie allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.07.2006, 16:22

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C