Alex hat nicht ganz unrecht, in dem Sinn, dass die angegebene Masse des Planeten eigentlich als msin(i) gesehen werden muss, mit i = Inklination. Aber damit m hier wirklich im Bereich einer Jupitermasse zu liegen kommt, muss i schon sehr klein sein. Das ist a priori nicht besonders wahrscheinlich - aber auch nicht auszuschliessen. Korrekt ist aber auch, dass für i = 0° (wir blicken exakt auf die Normale der Planetenbahn) der Planet mit der Radialgeschwindigkeitsmethode nicht gefunden werden könnte. In diesem Fall wäre die Astrometrie am besten - obwohl diese immer noch keine verlässliche Planeten-Entdeckung geliefert hat...

Die Venus bekommt auch mehr Strahlung ab als die Erde - aber sie reflektiert auch mehr (wegen ihrer hohen Albedo). Die Strahlungstemperatur der Erde beträgt ca. -15°C, jene der sehr viel weisseren Venus ca. -40°C (im Prinzip wäre es also denkbar, dass in Venus-Entfernung ein komplett zugefrorener Planet mit sehr dünner Atmosphäre stabil sein könnte...). Über die tatsächlichen Oberflächentemperaturen sagt das natürlich noch nichts aus.