Werbung
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Raumfahrtmedizin: Marsmission für Menschen zu gefährlich?

  1. #1

    Standard Raumfahrtmedizin: Marsmission für Menschen zu gefährlich?

    Werbung
    Eine bemannte Mission zum Mars gilt als nächster großer Schritt bei der Erkundung des Sonnensystems durch den Menschen. Die Besatzung einer solchen Expedition müsste dazu lange Zeit in der Schwerelosigkeit verbringen, was aus medizinischer Sicht derzeit nicht zu empfehlen ist. Darauf deutet zumindest eine von der NASA finanzierte Studie hin, deren Ergebnisse jetzt vorgestellt wurden. (13. November 2017)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.555

    Standard

    Interessant und bestätigt mal wieder wie sehr der Mensch auf die Parameter angewiesen ist, die die Erde bietet.

    Gegebenenfalls kommt man also nicht drum herum, ein mögliches Mars-Raumschiff so zu konstruieren dass es mittels Eigenrotation und einer gewissen Größe Schwerkraft simulieren muss.

    Und es ist nicht schwer sich vorzustellen, wie Auswirkungen auf den menschlichen Körper auf einem erdähnlichen Planeten wohl wären, die auch nur ein wenig mehr Oberflächengravitationskraft besitzen. Mal ganz von den Depressionen abgesehen die man da auf Dauer bekäme.

  3. #3
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    6.893

    Standard

    Wenn man wegen der Eigenrotation eine Struktur bauen muss, die so "sperrig" ist, dass sie im Weltraum bleiben muss (etwa so wie im Film "Der Marsianer"), dürfte das die Kosten explodieren lassen. Eigenrotation würde sich nur dann allenfalls lohnen, wenn man das Raumschiff an einem Seil mit einem Gegengewicht (z.B., ein unbemanntes Frachtraumschiff auf der gleichen Bahn) entlang seiner natürlichen Schwerkraftsachse rotieren kann (d.h., so dass die Zentrifugalkraft in dieselbe Richtung zeigt wie die Gravitation wenn das Raumschiff gelandet ist). In dieser Richtung ist es ja ohnehin für Belastungen ausgelegt.

    Eine andere Möglichkeit wäre es, das Raumschiff so stark zu beschleunigen, dass die Reise deutlich weniger lange dauert. Das ist etwa bei den von Elon Musk angedachten Mars-Flügen der Fall, aber auch mit einigen sehr effizienten elektrischen Antrieben wäre es denkbar. Und schliesslich wäre eine weitere Möglichkeit - für die etwas fernere Zukunft - während der Reise stetig zu beschleunigen (vorwärts auf der ersten Hälfte des Weges, danach dreht das Raumschiff und bremst), z.B. mit einem Fusionsantrieb. Das würde nicht nur die Reisezeit drastisch verkürzen, sondern auch für "Schwerkraft" während der Reise sorgen.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten...
    Final-Frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  4. #4
    Registriert seit
    03.11.2017
    Ort
    Steinkugel ~150Mio KM von gelben Zwergstern entfernt im Orionarm der Milchstraße
    Beiträge
    16

    Standard

    Ich glaube nicht, das irgendein Gesundheitsrisiko Einfluß darauf hat, was Menschen tun, oder nicht tun. Wenn das so wäre, dann wären viele Entdeckungen und Erfindungen nicht gemacht worden. Es gäbe weder Schiffe, noch Flugzeuge und schon gar keine Raumschiffe. Wir wüßten nichts von den amerikanischen Kontinenten und viele andere Dinge wären uns auch verborgen geblieben.
    Das Einzige, was in der heutigen Zeit wirklich in der Lage ist irgendetwas zu verhindern, ist Geld. Wenn sich niemand findet, der Marsflüge als profitabel ansieht, wird es auch keinen Marsflug geben.
    Ich habe den Film der Marsianer nicht gesehen, deshalb weiß ich nicht wie das Raumschiff dort aussah. Aber allgemein von SF Vorstellungen ausgehend sind die Raumschiffe dort ja immer sehr groß und somit sehr teuer. Dies sind bei den knappen Budgets weltweit, sicher keine guten Voraussetzungen für ein rotierendes Raumschiff.
    Wenn die Finanzierung geklärt ist, dann tippe ich eher auf eine medizinische Vorauswahl geeigneter Personen, die dann mit noch zu entwickelnden Präparaten so zurechtgespritzt werden, damit sie eine Marsreise überstehen.
    Um es kurz zu machen, ich glaube nicht an ein umwerfend neues Raumschiffkonzept für den ersten Marsflug. Sollte die NASA die Nase dabei vorn haben, dann wird es wohl irgendsoetwas wie eine Orionkapsel mit einem oder mehreren Zusatzmodulen sein. Sollten es die Russen oder Chinesen sein, dann sicher etwas ähnliches. Auch Elon Musk wird sich letztendlich an bereits bekannten und erprobten Teilen orientieren.

  5. #5
    Registriert seit
    30.12.2017
    Ort
    Dessau-Roßlau
    Beiträge
    43

    Standard

    Werbung
    Zitat Zitat von astronews.com Redaktion Beitrag anzeigen
    Eine bemannte Mission zum Mars gilt als nächster großer Schritt bei der Erkundung des Sonnensystems durch den Menschen. Die Besatzung einer solchen Expedition müsste dazu lange Zeit in der Schwerelosigkeit verbringen, was aus medizinischer Sicht derzeit nicht zu empfehlen ist. Darauf deutet zumindest eine von der NASA finanzierte Studie hin, deren Ergebnisse jetzt vorgestellt wurden. (13. November 2017)

    Weiterlesen...
    Ja, Marsmissionen in langsamen Raumschiffen sind nicht zu empfehlen.
    Die Menschheit befindet sich in der Sackgasse und kann das Bedürfnis nach Marsmissionen nicht befiedigen.
    Die Flugzeit muss mit neuen Konzepten deutlich reduziert werden.

    Gruß,
    Jens

Ähnliche Themen

  1. Erdnahe Asteroiden: Asteroid 2009 FD bleibt potentiell gefährlich
    Von astronews.com Redaktion im Forum Erdnahe Asteroiden
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.01.2014, 19:00
  2. Meteoriten zu suchen, und auch zu finden kann gefährlich sein
    Von TomTom333 im Forum Astronomie allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.07.2011, 14:45
  3. ISS: Die Möglichkeiten der Menschen im All
    Von astronews.com Redaktion im Forum Internationale Raumstation
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 13.01.2011, 16:42
  4. Ist SETI gefährlich?
    Von Adestis im Forum Der erste SETI-Kontakt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.07.2009, 09:07
  5. Spitzer: Planetenembryos leben gefährlich
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.12.2008, 17:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C