Zitat Zitat von SFF-TWRiker Beitrag anzeigen
Da man alle Sterne mit einer bestimmten Helligkeit in einer Distanz von 30 bis 300 Lichtjahren beobachten wird, werden rein statistisch, wegen des hohen Anteils roter Zwergsterne, wohl deutlich über 1 Million roter Zwergsterne 2 x 13,7 Tage beobachtet.
Ja, logisch, danke Dir. War wirklich eine dümmliche Frage von mir.
Zitat Zitat von SFF-TWRiker Beitrag anzeigen
Wenn ich ein Schema zu der Anordnung der 4 x 24 x 24 Grad Beobachtungsfläche richtig deute, dann werden sowohl nördlich als auch südlich der Ekliptik Flächen von etwa 12 x 12 Grad je ein Jahr beobachtet. Diese 288 Quadratgrad wären immer knapp die Hälfte der Fläche des Sternbildes Orion. Da dürften auch einige Planeten mit Perioden von gut 100 Tagen entdeckt werden falls ich da keinen Denkfehler mache.
Das könnte bei K-Sternen schon ein interessanter Bereich sein.
Zitat Zitat von SFF-TWRiker Beitrag anzeigen
Das wirklich neue wäre, das man unter den kurzperiodischen Planeten viele finden würde, die weniger als den doppelten Erddurchmesser hätten. Viele der bisherigen kurzperiodischen Planeten waren ja Hot Jupiter. Auf diese Weise kommt man näher an die Vorstellung eines typischen Planetensystems heran.
Ich weiß nicht, ob das dann wirklich typisch ist, wenn die Planeten mit langen Umlaufzeiten nicht, oder nur rudimentär erfaßt werden.