Werbung
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 67

Thema: Vorstellthread für neue (und alte) User des Forums

  1. #21
    Registriert seit
    19.12.2005
    Beiträge
    122

    Standard

    Werbung
    Na dann stell ich mich auch mal vor..

    Bin geboren 1984, hab a EDV-HTL hinter mir (5 Jahre) sowie ein Semester Philosophie. Ein Jahr Arbeit in einer EDV Firma und dann hab ich dieses Semester mitm Physik Studium begonnen.

    Quasi als Quereinsteiger im Sommersemester. Bin sehr froh über die Entscheidung, da mich die Thematik immer schon intressiert hat, und ich jetzt endlich das lernen kann was mich wirklich intressiert.

    so viel zu mir

  2. #22
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    311

    Standard

    Nun will ich mich nach 24 Beiträgen auch kurz vorstellen:

    Ich bin Joachim Schulz und arbeite für eine finnische Universität (Oulu) in Lund (Südschweden). Ich bin Physiker und beschäftige mich professionell mit Photoelektronenspektroskopie an Atomen, kleinen Molekülen und Clustern.

    Zu Weihnachten hat ein Neffe von mir ein (billiges) Teleskop bekommen und mich (den Familienphysiker) angefangen mit Astronomie-Fragen zu löchern. Das brachte mich auf die Idee, mich selbst mal ein bisschen tiefer mit Astronomie zu beschäftigen. Etwa Zeitgleich habe ich dieses Forum über den Umweg der Relativitätskritiker kennengelernt und bin nun bei euch hängengeblieben. Zum Teil weil dies eines der wenigen Astronomieforen ist, die nicht weisse Schrift auf schwarzem Grund verwenden . Zum anderen weil das hier ein ganz netter Kreis zu sein scheint.

    Gruss,
    Joachim

  3. #23
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    237

    Standard so vorgestellt

    Dann stell´ ich mich auch ein wenig vor (das virtuelle Terminal)
    Ich erblickte im Februar 1966 das Licht der Welt und Sonne, bin seitdem in Südbaden daheim, interessiere mich schon seit meiner frühen Kindheit für die Welt und das Weltall. Früher war ich als Feinmechanikerlehrling in einem Institut zu der Zeit beschäftigt, als die dort beschäftigten Physiker und Chemiker Versuchsanordnungen mit Lasern bauten, um den Eigenschaften der heute in Flachbildschirmen verwendeten Flüssigkristallen auf die Spur zu kommen; für diese Versuchsreihen stellte ich feinmechanische Teile her (genauer äussere ich mich nicht wegen Betriebsgeheimnis) und seitdem habe ich die Kenntnis, das sehr wenig Material und Winkel ausreicht, um gemessene Frequenz von Licht zu verändern. In meiner Familie wird schon viele Jahre ein Betrieb von Familienmitgliedern geführt, in dem mit Edelstahl, deren Vorläufer in der Raketenforschung entwickelt wurden, hauptsächlich Geräte zur Lebensmittelweiterverarbeitung hergestellt werden. Auch Behälter zum Kupferrecycling bei Anwendung von Elektrolyse werden im Betrieb manchmal gebaut. Vor einigen Jahren machte ich dann eine Umschulung zum Werbe- und Medienvorlagenhersteller, bei der ich die Abschlussprüfung wegen unauffindbarer Daten auf der Festplatte der theoretischen Prüfung die Prüfung ein halbes Jahr später wiederholte. Seitdem analysiere ich in meiner Freizeit gerne die verschiedensten Systeme und deren Vernetzung und Wechselwirkungen untereinander, bin also seitdem ein "Hobbycybernetiker" aus Neugier. Bei einer längeren Reise durch Neuseeland und Australien vor vielen Jahren sah ich auch schon den Sternenhimmel der Südhalbkugel und ich überlege, ob ich diese Erfahrung "wiederholen" soll in der Zukunft.
    (so(,) vorgestellt) hier noch´n link http://www.iap.uni-bonn.de/P2K/cover.html
    und nun bewege ich mich weiter
    Geändert von Bewegt (01.06.2006 um 10:35 Uhr)

  4. #24
    Registriert seit
    07.05.2006
    Beiträge
    153

    Standard

    Dann will ich auch mal.
    Ich bin wohl der untypischste User hier im Forum, da ich irgendwie gar nix
    beruflich mit Physik oder ähnlichem zu tun habe:
    Ich bin Energieanlagenelektroniker bei der Adam Opel GmbH in Bochum.

    Seit meiner Kindheit quälen mich Fragen wie:
    "Wie entstand das Universum ?"
    "Was war vor dem Urknall ?"
    "Evolution oder Gott ?"

    Während meine Frau im Urlaub einen Bestseller nach dem anderen verschlingt,
    lese ich die gleiche Menge an Physikbüchern, insbesondere die RT hat es mir angetan.
    Auch Asimovs Roboterromane haben mich sehr interessiert.
    (Robert Sheckleys satierische Science Fiction kann ich auch nur wärmstens empfehlen)

    Aber es gibt noch ein größeres Thema, das mein Leben bestimmt:
    Der Motorsport.
    Früher nationale Rallyes im Opel, zwischendurch viel Kart und heute Tourenwagen im Porsche.
    Nebenbei fahre ich viel am Computer Rennsimulationen, fast ausschließlich online.
    Aber das ist für die meisten glaube ich eh ein langweiliges Thema hier.

    In meinem Wohnzimmer steht so ein Tschibo-Teleskop.
    Na ja, ein paar Sachen habe ich mir schon angeschaut, das war´s.
    Mehr will ich aber in dieses Hobby nicht investieren, das reicht.
    Dafür gibt es von jedem Winkel des Weltraums schon zu viele Bilder.

  5. #25
    Registriert seit
    21.06.2006
    Beiträge
    17

    Ausrufezeichen Aufwärts, gegen den Mainstream, auf geht's!

    Hallo Jungs,

    darf ich mich mal kurz vorstellen?
    Mein vollständiger Name ist Andy Relladiw, bin promovierter Diplom-Antirelativist, Fachrichtung Absolutät, an der "Tachyon-Uni" in Äther (Absurdistan), und ich bin echt gegen die Relativität Einsteins, eben weil die meisten dafür sind, obwohl sie eigentlich offensichtlich nur erhabenes, dogmatisches Humbug ist, bzw. sinnentleertes Tohuwabohu behandelt und irgendwie und irgendwo zwischen arg widersprüchliche Metaphysik und ätzend verwirrende Esoterik pendelt, ohne irgendetwas konkretes, reales, absolutes tangieren zu können oder zu dürfen...
    Außerdem haße ich auch noch die sagenumwobene "Raumzeitkrümmung", die legendäre "Expansion der Galaxien", den mythischen, genesisanmutenden "Urknall" und so ein wirrwarres Zeug überhaupt... Igit!
    Tja, also, lange Rede - kurzer Sinn... Was haltet ihr denn davon? Liege ich etwa richtig oder nicht falsch?

    mit widersprüchlichen Grüßen,

    antirelativ

  6. #26
    Registriert seit
    04.02.2006
    Beiträge
    257

    Standard Hallo Antireltief

    wieder mal im Forum ?

  7. #27
    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    926

    Standard Hinweis

    Zitat Zitat von antirelativ
    Hallo Jungs,

    darf ich mich mal kurz vorstellen?
    Mein vollständiger Name ist Andy Relladiw, bin promovierter Diplom-Antirelativist, Fachrichtung Absolutät, an der "Tachyon-Uni" in Äther (Absurdistan), ...
    Ich betrachte diesen Beitrag als Störungsversuch einer geordneten Diskussion. Im Wiederholungsfall werde ich den User antirelativ von der weiteren Teilnahme hier im Forum ausschließen.

    Stefan Deiters

  8. #28
    Registriert seit
    26.06.2006
    Beiträge
    52

    Unglücklich

    Zitat Zitat von Webmaster
    Ich betrachte diesen Beitrag als Störungsversuch einer geordneten Diskussion. Im Wiederholungsfall werde ich den User antirelativ von der weiteren Teilnahme hier im Forum ausschließen.

    Stefan Deiters
    Autsch! Wieder ein Maulkorb für bissige Kritik, bzw. beissende Satire! Also, antirelativ soll entweder schweigen oder ausgeschlossen werden! Warum denn so bierernst?
    So traue ich mich nicht mehr, mich auch mal hier vorzustellen...

    P.S. War das etwa auch ein Vergehen?!

  9. #29
    Registriert seit
    07.05.2006
    Beiträge
    153

    Standard

    Seid ihr ECHT so naiv ? Mann Stefan, sperr den doch sofort,
    das merkt doch ein Kleinkind, wer das ist. Au mann.
    Wenn du dich doch irgendwann mal vertun solltest,
    dann lass dir Name und Adresse von dem Verdächtigen geben,
    und du schaltest ihn wieder frei.
    Was sind das eigentlich immer für Email-Adressen, die der Robert da angiebt ?
    Immer vom selben Provider, oder wechselt er die regelmäßig ?
    Ich wäre da weniger zimperlich.

  10. #30
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    5.893

    Standard

    Werbung
    Es ist etwas länger geworden. Bin ja auch schon älter!

    Ich bin 1951 in Waldenburg (Schlesien/Polen) geboren und lebe seit 1958 in Deutschland.

    Einen ganz wesentlichen Grundstein für mein Interesse an naturwissenschaftlichen Themen haben die damaligen ‚Fernsehlehrer der Nation’, allen voran Prof. Heinz Haber gelegt.

    Sputnik ist meine älteste, eigene Erinnerung an Raumfahrtthemen, alles danach verfolgte ich (als Kind und Jugendlicher) mit brennendem Interesse. Natürlich ganz besonders, die Mondlandungen.

    Nach der mittleren Reife, Berufsausbildung als medizinisch technischer Assistent. (Das Schule auch schön sein kann, merkte ich hier zum ersten Mal). Das Nachpraktikum in der Nuklearmedizin war, ohne mir dessen damals bewusst zu sein, eine der wichtigsten Stationen meines Lebens. In dieser Abteilung gab es 1971 ganz neu, einen frühen Vorläufer der PC’s. (DEC PDP 8/L)

    Computer! Allein der Klang dieses Wortes -. Man hatte schon mal davon gehört! Gerüchte! Wahre Wunderdinge wurden erzählt! Aber hier konnte ich (in der Nacht und am Wochenende) völlig frei, ausprobieren, experimentieren und alles programmieren was mir interessant erschien. Zwei Nächte brauchte ich, um FOCAL zu lernen. Allein 1 Stunde um zu begreifen, was eine indizierte Variable ist, was man damit anfängt. Eine mir völlig neue Art des Denkens; erst mal verstanden, ganz klar und einfach. Der ‚Schrank’ rechnete mit einer unfassbaren Geschwindigkeit! Ohne Verzögerung, alles was man ihm ‚sagte’ (nicht was man wollte. Entscheidender Unterschied!) Eine völlig neue Welt tat sich auf, es waren plötzlich Dinge möglich, an die zu denken, vorher völlig absurd gewesen wäre. Hier lernte ich, eigentlich als Abfallprodukt meiner Neugier und Faszination, ganz nebenbei, eine Fähigkeit, die mir in meinem ganzen späteren Leben bis heute, äußerst nützlich war.
    (Für die, denen das noch was sagt: Mondlandung, Lisa, StarTreck, Hamurabi, waren einige der im Anleitungsbuch abgedruckten Programme.) Hier vermisse ich jetzt schmerzlich einen Smily mit leuchtenden Augen!

    Wenn ich in der Bundeswehrzeit nicht meine Frau kennen gelernt hätte, wäre dieser Abschnitt eine der nutzlosesten Zeitverschwendungen gewesen. So aber gehört sie zur schönsten Zeit meines Lebens! Ach ja! Ich bin etwas ungerecht! Das deutsche Museum in München habe ich da auch noch entdeckt und das die weitere Umgebung von Koblenz ( besonders mit Freundin ) zu den schönsten Gegenden in Deutschland gehört.

    Schon während meiner Berufsausbildung gab es Gerüchte, dass man mit mittlerer Reife und Berufsausbildung studieren kann. MTA war auf Dauer nicht so interessant und wie die meisten sozialen Berufe, noch dazu meistens von Frauen ausgeübt, schlecht bezahlt. Daher landeten wir in Gießen. Sie als MTA in der Kinderklinik der Uni und ich an der FH, Studiengang für biomedizinische Technik. Nach dem Studium, just in Time, (10 Tage nach unserem Umzug zur neuen Arbeitsstelle), kam unser erster Sohn zur Welt. (Inzwischen sind’s vier)

    Es gibt keine Worte, um ein solches Glück zu beschreiben!

    Wir leben (inzwischen ohne die beiden erwachsenen Söhne) seit dieser Zeit im südlichen Ruhrgebiet. Wer jetzt glaubt, Ruhrgebiet = Staub und Dreck, der wäre schon Anfang der 70er Jahre hinterm Mond gewesen. Die mit Abstand größte Metropole Europas. Hier sind die Vororte Großstädte. Es gibt Mittelgebirge, Flachland, Seen, Flüsse Wälder, Europas reichhaltigstes Kulturangebot, 2 Stunden bis zum Meer, … aber ich schweife ab. Wir fühlen uns jedenfalls sauwohl hier.

    Ich arbeite seit dieser Zeit in einer Strahlenklinik. Wir behandeln bei uns Menschen, die (überwiegend) an Krebs erkrankt sind.

    Wieso bin ich hier bei Euch gelandet? Vor ziemlich genau einem Jahr wollte ich für meine Zwillinge eine 3D-Karte der Umgebung unserer Sonne programmieren. Wozu gibt es das Internet, dachte ich, da müsste sich doch alles finden lassen. Jaha, das wurde dann aber doch etwas mehr als ein abendfüllendes Programm. Nach einigen Monaten hatte ich dutzende von Katalogen mit hunderttausenden von Namen und/oder Nummern. Naiv wie ich war, hatte ich ein solches Chaos nicht erwartet. Bei dem Versuch eine Bezugsbasis zu finden, stieß ich auf den Tycho und den ASCC Katalog und fiel hinten über als ich realisierte, wie viel Sterne es in unserer Umgebung geben soll, und alle rechnen mit viel weniger. Nach dem Versuch bei den Autoren Aufklärung zu finden (sie haben alle schnell und freundlich geantwortet, aber ich verstand die Antworten nicht wirklich), landete ich hier.

    Eine wirklich verstandene Antwort habe ich zwar immer noch nicht, aber inzwischen ist mir wichtiger mich mit Euch auszutauschen und von Euch zu lernen.

    Auch wenns manchmal zwischendurch bei einigen ganz wenigen, gar nicht so scheint. Es gibt hier eine ganze Menge sehr hilfsbereite, kompetente und nette Menschen!

    Herzlichen Dank und herzliche Grüße

    MAC

Ähnliche Themen

  1. Nutzungsbedingungen des Forums
    Von Webmaster im Forum Ankündigungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.02.2006, 13:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C