Werbung
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Thema: Ein Boot auf einem Titansee!!! ???

  1. #21
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.144

    Standard

    Werbung
    es gibt Neuigkeiten, und dieses Jahr soll ja eine Entscheidung getroffen werden:

    http://www.spacedaily.com/reports/Sa...l_Sea_999.html

    ....and TiME would splashdown in 2023.....TiME will communicate directly with Earth until 2026, when Earth finally sinks below the horizon as seen from Ligeia. Earthrise will occur again in 2035...

    Missionsdauer 3 Jahre!

    Schon eine lange Zeit.

  2. #22
    Registriert seit
    21.02.2008
    Beiträge
    246

    Standard

    3 Jahre ist schon nicht schlecht, aber bei einer bei einer Lebensdauer der Energieversorgung von mindestens 14 Jahren doch etwas wenig.
    Warum funktioniert eine direkte Kommunukation zwischen 2026 und 2035 nicht?
    Vielleicht lebt Cassini ja noch zu der Zeit^^ oder man könnte bzw sollte vielleicht an eine Doppelmission denken mit einem zusätzlichen Orbiter.
    Eine Sonde ohne eigenen Antrieb finde ich etwas blödsinnig...Ein Hybridfahrzeug wäre auch nicht viel Mehraufwand.
    Um den Thermalhaushalt würde ich mir keine Sorgen machen...Mit fast einem Kilogramm Plutonium an Bord wird es sicherlich nicht zu kalt werden...
    Worum ich mir eher Sorgen mache ist, wie Alex es schon angesprochen hat, dass es nur ums Ausmessen von Küstenlinien, Tiefen und Windgeschwindigkeiten gehen soll...das wäre dann mal richtig rausgeschmissenes Geld...denn das kann man sicher auch mit einem entsprechenden Orbiter hinbekommen.

  3. #23
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    Nancy, F, Erde
    Beiträge
    5.952

    Standard

    Die Idee ist toll, aber Geld dafür ist wohl (leider) keines vorhanden... Eine solche Sonde müsste unbedingt ein Mikrophon mit sich führen, und die Fähigkeit, Videos aufzunehmen: Regen über einem Titan-See, dazu fernes Donnergrollen - das wäre ein echt ausserirdischer Eindruck!

    Das "Treffen" eines Sees scheint mir auch kein so grosses Problem zu sein, da diese z.T. sehr gross sind (wie die Grossen Seen in den USA, oder sogar so gross wie das kaspische Meer) - die NASA hat schon viel kleinere Ziele anvisiert und getroffen. Ich frage mich eher, ob bei einer Mission, bei der es auf jedes kg ankommt, wirklich eine schwimmende Kapsel konzipiert werden kann, wenn man die Dichte der Flüssigkeit des Sees nicht kennt (und das tut man nicht, weil man immer noch nicht weiss, woraus die Seen wirklich bestehen). Nicht dass die Kapsel bei zu geringer Dichte absäuft oder bei zu hoher Dichte so weit hochschwimmt, dass die Instrumente nicht mehr zur Oberfläche runterkommen...

    Nach dem Link hat das Boot keinen Antrieb, und würde nur vom Wind und den Strömungen vorangetrieben. Vielleicht könnte man stattdessen ein kleines Segel montieren und einen Computer mitschicken, der aktiv segeln kann (denn für eine aktive Steuerung von der Erde aus ist Titan definitiv zu weit weg)? Das Problem des Strandens, das TomTom333 erwähnt hat, muss denke ich auch ernst genommen werden - aber wenn ein Sonar an Bord ist, könnte man dem Segelcomputer entsprechende Steueranweisungen geben.

    EDIT:

    Warum funktioniert eine direkte Kommunukation zwischen 2026 und 2035 nicht?
    Weil die Erde von Ligeia Mare (das offenbar das Ziel ist) nicht sichtbar ist in dieser Zeit.

    Worum ich mir eher Sorgen mache ist, wie Alex es schon angesprochen hat, dass es nur ums Ausmessen von Küstenlinien, Tiefen und Windgeschwindigkeiten gehen soll...das wäre dann mal richtig rausgeschmissenes Geld...denn das kann man sicher auch mit einem entsprechenden Orbiter hinbekommen.
    Aber die chemische / isotopische Analyse des Sees bekommt man mit einem Orbiter sicher nicht hin... Ausserdem kann man mit einer Oberflächensonde Wetterphänomene beobachten.
    Geändert von Bynaus (17.02.2012 um 13:44 Uhr)
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten...
    Final-Frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  4. #24
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    607

    Standard

    Es wäre schon großarrtig. Alleine wegen der Photos/Videos....

    Aber nur 3 jahre ist Verschwendung von Plutonium. Da MUSS man einen Orbiter mitschicken!


    Ok, wie geschrieben kennt man die Dichte nicht genau.
    Aber man wird sie auch niemals kennen, wenn man nicht darin landet. Aus dem Orbit wird das wohl schwer gehen.

  5. #25
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.144

    Standard

    Werbung
    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Die Idee ist toll, aber Geld dafür ist wohl (leider) keines vorhanden...

    Dieses Projekt ist mit 2 weiteren auf einer sehr überschaubaren Shortlist. In diesem Jahr (2012) wird die NASA entscheiden für welche sie das Geld ausgeben wird.
    Zitat aus meinem 1. Link:

    NASA has awarded $3 million to each of the three competing teams to flesh out their mission concepts. After a review in 2012, the agency plans to decide which mission will receive the $425 million it needs to fly.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C