Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Bild des Tages
Home : Bild des Tages : 28. August 2014
Polarlichter und Sterne
Polarlicht

Werbung

Unser heutiges Bild des Tages zeigt einen weiteren Blick auf die faszinierenden Polarlichter, die die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS am 15. Juli 2014 über der Südhalbkugel der Erde beobachten konnte. Sie werden fachsprachlich Aurora Australis genannt.

Gut zu erkennen sind auch zahlreiche Sterne am dunklen Himmel. Am auffälligsten ist der Stern Achernar, rechts von der Bildmitte. Er ist auch als Alpha Eridani bekannt und ist der hellste Stern im Sternbild Fluss Eridanus. Er zählt zudem zu den zehn hellsten Sternen am Himmel. Von Europa aus ist er nicht zu sehen.

Polarlichter entstehen, wenn Partikel, die von der Sonne ins All geschleudert wurden, ins Magnetfeld der Erde geraten und dann über den Polarregionen in die Erdatmosphäre eindringen und hier mit den Luftpartikeln zusammenstoßen. Diese gewinnen dadurch an Energie und geraten in einen "angeregten" Zustand. Wenn sie dann in ihren normalen Zustand zurückkehren, geben sie die überschüssige Energie in Form von Strahlung wieder ab.

Von oben rechts ragt ein Teil der Solarzellenpanele der Internationalen Raumstation ins Bild.

Foto: NASA [Quelle]

Zuletzt: Flare | Bild des Tages - Übersicht | Als nächstes: Messier 33
Empfehlen:
|
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2014. Alle Rechte vorbehalten.  W3C